DHA

Besiktas schießt Erzurumspor mit 4:0 vom Platz

20.12.2020 19:19 Uhr

Die Fortsetzung des 13. Spieltags am Sonntag in der türkischen Süper Lig brachte drei Partien mit. Dabei trennten sich Gencerbirligi Ankara und Ankaragücü im Hauptstadt-Duell 1:1 und Yukatel Denizlispor besiegte zuhause recht überraschend Tabellenführer Alanyaspor mit 1:0. Im Abendspiel siegte Besiktas Istanbul klar mit 4:0 gegen Erzurumspor - vier Treffer fielen in zwölf Minuten. Durch die Niederlage von Alanyaspor hat das komplette Spitzen-Trio der Tabelle an diesem Spieltag keinen Punkte-Dreier einfahren können und Besiktas schließt damit weiter nach oben auf.

Im Hauptstadt-Duell zwischen Genclerbirligi und Ankaragücü dominierte das "Kellerkinder-Feeling". Beide Teams agierten ängstlich und wenig zielstrebig. Schwung kam erst in den zweiten 45 Minuten auf. Da brachte Berat Özdemir (58. Minute) die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung. Saba Lobjanidze (74. Minute) konnte den Rückstand für Ankaragücü jedoch mit dem 1:1 egalisieren. Kurios wurde es dann in der Nachspielzeit. Der 19-jährige Sami Gökhan Altiparmak kam spät (90.+3 Minute) für Genclerbirligi aufs Feld. Und er schaffte das Kunststück, keine drei Minuten später (90.+6 Minute) wieder mit Rot vom Platz zu fliegen. Das muss man erst einmal schaffen. Gut, dass sein Team in Unterzahl keine Hütte mehr kassierte.


Schnell erzählt ist die Spiel-Historie zwischen Yukatel Denizlispor und Tabellenführer Alanyaspor. Hugo Rodallega (9. Minute) stellte die Anzeigetafel ganz früh auf das 1:0 von Denizli ein. Und danach passierte erst einmal elend lange gar nichts. In der 71. Minute musste dann bei Radoslaw Murawski vom Feld. Doch wer dachte, nun öffnen sich alle Schleusen und der Tabellenführer aus der Urlaubsprovinz Antalya drückt richtig auf den Pinn, der sah sich getäuscht. So verspielte Alanyaspor die Chance, sich auf sechs Punkte von den Verfolgern Galatasaray und Fenerbahce abzusetzen.


Istanbul sah ein kurioses Spiel zwischen Besiktas und den Gästen von Erzurumspor. Der Unterhaltungslevel der ersten Stunde spielte sich ungefähr auf dem Niveau ab, was Erzurum als Kühlschrank der Türkei an Temperaturen kennt – im tiefen Minusbereich. Doch dann kippte das Spiel plötzlich – und das durch einen Strafstoß. Vincent Aboubakar (59. Minute) machte den Treffer zum 1:0 für die Schwarzen Adler vom Dolmabahce Palast. Und nur vier Minuten später war es Georges-Kevin N'Koudou (63. Minute), der auf 2:0 erhöhte. Und dann wurde es richtig abenteuerlich. Domagoj Vida (70. Minute) und erneut Vincent Aboubakar (71. Minute) sorgten mit einem Doppelschlag binnen 60 Sekunden für das 3:0 und das 4:0 für die Adler, wodurch die Messe am Bosporus natürlich gelesen war. In zwölf Minuten entschädigte Besiktas die Fans an den Bildschirmen für eine Stunde gähnende Langeweile. Kann man mal so machen. Danach stellten die Adler den Dienst aber auch wieder ein und rutschten mit dem klaren Heimsieg und durch die Rumpelattacken der Mitkonkurrenten bis auf einen Punkte an Fenerbahce und Galatasaray heran und auf den vierten Rang vor.


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.