DHA

Besiktas gerät langsam in den Abstiegsstrudel

20.10.2019 20:13 Uhr

Was hat sich in den internationalen Ligen getan? Hat dein Klub gewonnen oder musste er eine bittere Klatsche einstecken? Schau dir an, was in den Auslandsligen geschehen ist.

ENGLAND: Der FC Liverpool hat nach acht Siegen in Folge die ersten Punktverluste in der neuen Saison der Premier League hinnehmen müssen. Der eingewechselte Adam Lallana (85.) bescherte dem Team von Trainer Jürgen Klopp am Sonntagabend mit seinem Treffer zum 1:1 bei Manchester United wenigstens einen Zähler. Marcus Rashford (36.) hatte den kriselnden Rekordmeister in Führung gebracht. Mit nunmehr 25 Punkten führt der aktuelle Champions League-Sieger mit sechs Punkten vor Titelverteidiger Manchester City. Nach dem schlechtesten Saisonstart unter Pep Guardiola siegte der Double-Gewinner am Samstag auch dank einer besseren Defensivarbeit gegen Crystal Palace mit 2:0 (2:0). Tottenham Hotspur steckt nach dem 1:1 (0:1) gegen den Tabellenletzten FC Watford weiter in der Krise. Dele Alli bewahrte den Champions-League-Gruppengegner des FC Bayern München kurz vor Schluss vor der nächsten Pleite

SPANIEN: Der immer noch torlose Ex-Frankfurter Luka Jovic stand für Real Madrid erstmals in der Startelf, getroffen hat er aber wieder nicht. Und die Königlichen verloren durch das 0:1 (0:1) am Samstagabend beim Abstiegskandidaten RCD Mallorca auch noch die Tabellenführung an den Erzrivalen FC Barcelona. «Das, was heute passiert ist, hat nichts mit fehlender Motivation oder fehlender Intensität zu tun», sagte Abwehrstar Marcelo. Meister Barcelona hingegen feierte dank des kongenialen Trios Lionel Messi, Antoine Griezmann und Luis Suárez mit dem 3:0 (1:0) bei SD Eibar seinen vierten Sieg in Serie und zog mit 19 Punkten an Real (18 Zähler) vorbei. Bayer Leverkusens nächster Champions-League-Gegner Atlético Madrid kam dagegen gegen den FC Valencia nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Zudem musste Super-Talent João Félix nach einer Knöchelverstauchung ausgewechselt werden. Sein Einsatz ist offen.

ITALIEN: Vor dem Spiel gegen den FC Bologna wurde Portugals Superstar Cristiano Ronaldo von Juve-Clubchef Andrea Agnelli nachträglich für sein 700. Karrieretor geehrt. Wenig später legte er beim 2:1 (1:1)-Erfolg Turins das nächste Tor nach. 2014-Weltmeister Sami Khedira stand in der Startelf und wurde nach gut einer Stunde ausgewechselt. Nationalspieler Emre Can kam nicht zum Einsatz. Damit behauptete Meister Juventus, in der Königsklasse Gruppengegner von Bayer Leverkusen, den knappen Vorsprung (ein Punkt) auf Verfolger Inter Mailand, der am Sonntag bei Sassuolo Calcio mit 4:3 (3:1) gewann. Kurz vor der Halbzeitpause sorgte ein Fallschirmspringer, der in der Mitte des Rasens landete, für Aufregung. Inter empfängt am Mittwoch in der Champions League Borussia Dortmund.

Türkei: Es war das Wochenende der Tore in der Süper Lig in der Türkei. Antalyaspor unterlag am Samstag daheim mit 0:6 gegen Genclerbirligi Ankara. Trabzonspor besiegte Gazisehir Gaziantep deutlich mit 4:1. Basaksehir schrammte daheim durch ein Last-Minute-Tor mit 2:1 knapp an einer Blamage gegen Göztepe Izmir vorbei. Besiktas konnte mit einem torlosen Remis bei MKE Ankaragücü wieder nicht dreifach punkten und muss langsam vorsichtig sein, nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Kayserispor spielte zuhause 1:1 gegen Kasimpasa und Alanyaspor verteidigte die Tabellenspitze mit einem deutlichen 5:2-Sieg über Rizespor.

GRIECHENLAND: Olympiakos Piräus hat sich mit einem Heimsieg gegen OFI Kreta in der griechischen Fußball-Meisterschaft auf die wichtige Champions-League-Partie gegen den FC Bayern München eingestimmt. Der Tabellenführer gewann das Topspiel am Samstagabend im eigenen Stadion mit 2:1 (1:1) und behauptete damit die Tabellenführung. In den beiden anstehenden Gruppenspielen gegen den FC Bayern am Dienstag im Karaiskakis-Stadion sowie zwei Wochen später in München steht Olympiakos, Dritter der Champions-League-Gruppe B, unter großem Erfolgsdruck. «Unser Team hat das Potenzial, jeden zu schlagen. Wir haben keine Angst vor Bayern», sagte Abwehrspieler Bruno Gaspar.

RUSSLAND: Domenico Tedesco war mit seinem Einstand als Chefcoach von Spartak Moskau zufrieden. Auch wenn es bei seinem Debüt in der russischen Liga nur zu einem 0:0 gegen den Tabellennachbarn Rubin Kasan reichte. «Natürlich wollten wir gewinnen. Aber am Ende muss man sagen, dass der Punkt in Ordnung geht», sagte der 34-Jährige sieben Monate nach seinem Aus als Trainer beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Damit verbesserte sich Spartak nach zuvor fünf Niederlagen in Serie zunächst auf Rang neun. Im zweiten Abschnitt wechselte er auch den früheren Bundesligaspieler André Schürrle ein.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.