dpa

Berliner Künstlerin malt mit Roboter "e-David"

29.12.2018 20:27 Uhr

Auf dem Hackerkongress des Chaos Computer Clubs hat die Berliner Künstlerin Liat Grayver ihre Zusammenarbeit mit dem Roboter "e-David" vorgestellt, wie er zarte Pinselstriche auf die Leinwand malt.

"Der Roboter arbeitet mit mir, nicht für mich", sagte Grayver. "e-David" heißt die von Wissenschaftlern der Universität Konstanz entwickelte Maschine. Der Roboter kann mit einem Pinsel Farbe aufnehmen und Striche über eine Leinwand ziehen. Während des Malprozesses ergänzt die Künstlerin das Bild nach eigenen Vorstellungen.

Dem Computer Freiheiten lassen?

Das Roboterprojekt der Arbeitsgruppe Computergrafik und Medieninformatik an der Uni Konstanz begann bereits 2008 mit dem doppelten Ziel, eine Maschine selbstständig malen zu lassen und Künstlern ein zusätzliches Instrument an die Hand zu geben. Mit seinen präzisen Programmbefehlen sei ein Computer üblicherweise ganz deterministisch angelegt, arbeite also unter klaren Vorgaben, erklärte der Konstanzer Computerwissenschaftler Marvin Gülzow. Bei diesem Projekt gehe es aber darum, "dem Computer Freiheiten zu lassen, selbst Entscheidungen zu treffen."

In der weiteren Entwicklung sei es eine Überlegung, auch maschinelles Lernen zu integrieren und vielleicht einmal die Frage zu beantworten, ob es möglich sei, Kreativität zu simulieren.

Mehr als 16.000 Besucher

Der Chaos Communication Congress endet am Sonntag. Auf dem Treffen beschäftigen sich nach Angaben des CCC mehr als 16.000 Menschen mit einem breiten Spektrum von digitalen Themen wie IT-Sicherheit, Netzpolitik oder Computerkunst.

(be/dpa)