Berlin: Großbrand in Tiefgarage - Auch Wohnhaus betroffen

14.7.2020 14:11 Uhr

Feuer und starke Rauchentwicklung in Berlin-Neukölln: In einer offenen Garage haben in der Nacht zu Montag sechs Autos gebrannt. Durch die starke Rauchentwicklung war auch ein benachbartes Wohngebäude betroffen. 24 Wohnungen im Gebäude in der Jahnstraße mussten belüftet und insgesamt 100 Menschen betreut werden.

"Von diesen Personen haben wir 6 vor Ort mit dem Rettungsdienst gesichtet und versorgt. Es ist aber niemand so ernsthaft verletzt worden, dass er in eine Klinik gebracht werden musste."

Insgesamt waren 50 Brandbekämpfer im Einsatz und löschten die Flammen. Anwohner berichteten von Explosionen.

"Den Knall, den viele Leute bei brennenden Autos wahrnehmen, das sind in der Regel die Reifen der Fahrzeuge die platzen. Die sehr laut zerknallen. Oder Airbags, die dann bestimmungsgemäß öffnen. Ein Benzintank explodiert nicht. Und auch bei alternativen Antrieben ist die Gefahr sicherlich nicht ausgeschlossen, aber es braucht sehr lange und man braucht intensive Hitze und das war hier alles nicht gegeben."

Zwei Wohnungen seien unbewohnbar geworden, erklärte die Feuerwehr. Wie es zu dem Brand gekommen ist, war am Morgen noch unklar.

Solche Feuer sind in der Hauptstadt jedoch keine Seltenheit. Immer wieder werden durch nächtliche Brände Fahrzeuge beschädigt oder zerstört, oft handelt es sich dabei um Brandstiftung.

(it/dpa)