Berlin: Auto fährt in Menschengruppe - Fahrer festgenommen

27.7.2020 20:00 Uhr

Nachdem ein Auto aus bislang ungeklärten Gründen in eine Menschengruppe am Hardenbergplatz in Berlin-Charlottenburg gefahren ist, geht die Polizei zunächst nicht von einem Anschlag aus.

"In den heutigen frühen Stunden ereignete sich hier ein Verkehrsunfall bei dem ein 24-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und sieben Personen verletzte. Nach dem was wir bisher wissen, war der 24-Jährige mit einem Personenkraftwagen unterwegs hier auf der Joachimstaler Straße. Er wollte nach links in die Hardenbergstraße abbiegen mit wahrscheinlich oder nach bisheriger Feststellung mit überhöhter Geschwindigkeit, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte auf den Gehweg und verletzte dort sieben Personen."

Die Verletzten kamen in umliegende Krankenhäuser. Der Fahrzeugführer ist vor Ort festgenommen worden.

"Wir haben bislang gar keine Hinweise und keine Erkenntnisse dazu, dass hier eine politische oder mögliche religiöse Tatmotivation oder Motivation vorliegen könnte. Wir haben bislang tatsächlich nur Hinweise darauf, dass wir hier von einem Unfallgeschehen sprechen."

Etwa ein Dutzend Augenzeugen werden von Notfallseelsorgern betreut. Der Bereich am Bahnhof Zoologischer Garten war auch am Morgen stark besucht.

(it/dpa)