imago images / PanoramiC

Berater von Yusuf Yazici bestätigt indirekt Interesse vom FC Arsenal

20.11.2020 19:34 Uhr

Mittelfeldspieler Yusuf Yazici vom OSC Lille sorgte zuletzt mit zwei Hattricks in den Europa-League-Spielen gegen Sparta Prag und den AC Mailand für Schlagzeilen. Englische Medien berichten bereits, dass der FC Arsenal großes Interesse an dem Mittelfeldspieler zeigt. Nun hat sich sein Berater Adem Cebeci zu den starken Leistungen seines Schützlings gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur "Demirören" geäußert.

Dabei betonte er, dass es Yazici bislang in seiner Karriere nicht einfach gehabt habe. "Aber Herausforderungen haben ihn stets noch stärker gemacht", sagte Cebeci. Yazici habe sich ein professionelles Umfeld aufgebaut und würde stets versuchen, sich zu verbessern - nicht nur als Fußballer. "Als er sich schwer verletzt hatte, kam er gleich am zweiten Tag an und sagte, dass er diese schwierige Zeit positiv nutzen müsse. Er verlangte Englisch-Unterricht, anschließend auch Französisch", so der Berater.

In Lille genau am richtigen Platz

Der Wechsel von Trabzonspor nach Lille in die Ligue 1 im Sommer 2019 sei von Yazici gewünscht gewesen, weil der 23-Jährige den nächsten Karriereschritt machen wollte. "In Lille arbeitet er mit den Besten zusammen. Hier fühlt sich Yusuf richtig aufgehoben, um an seinen Schwächen - Tempo und Schnelligkeit - zu arbeiten", sagte Cebeci weiter.

Allerdings gehört Yazici in der Liga noch nicht zur ersten Elf und kommt derzeit eher als Einwechselspieler zum Zuge. Doch langfristig hat Lille mit dem Offensivspieler, dessen Vertrag noch bis Sommer 2024 läuft, Großes vor. "Sie wollen sein gesamtes Potenzial abrufen und ihn für viel Geld an noch größere Vereine verkaufen“, betonte Cebeci, der das Arsenal-Interesse indirekt bestätigte. "Wir fühlen uns geehrt, dass große Klubs ein Auge auf ihn geworfen haben."

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.