imago/ZUMA Press

Belästigungsvorwürfe: Ex-Regierungschef Schottlands in Haft

24.1.2019 14:07 Uhr

Alexander Salmond sitzt derzeit wegen Belästigungsvorwürfen in Haft. Der ehemalige schottische Regierungschef verneint diese.

Der ehemalige schottische Regierungschef Alexander Salmond ist wegen Belästigungsvorwürfen festgenommen worden. Dem 64-Jährigen werden Medienberichten vom Donnerstag zufolge sexuelle Übergriffe auf zwei Mitarbeiterinnen in seiner Amtszeit vorgeworfen.

Einst ein Kämpfer der Unabhängigkeit

Salmond hatte dies zuvor als "offenkundig lächerlich" bezeichnet. Er nannte die Ermittlungen gegen ihn ungerecht. Regierungschefin Nicola Sturgeon hatte eine ernsthafte Prüfung der Beschwerden angemahnt.

Eine Polizeisprecherin bestätigte auf Anfrage am Donnerstag dies indirekt. Ein 64-Jähriger sei festgenommen worden, hieß es.

Salmond gilt als Vorkämpfer für eine schottische Unabhängigkeit. Er war von 2007 bis 2014 Chef der Regionalregierung Schottlands. Nach dem gescheiterten Unabhängigkeitsreferendum in dem britischen Landesteil trat er von seinem Posten zurück.

(sis/dpa)