Symbolbild: epa/Antonie de Ras

Bei Kämpfen in Somalia wurden 25 Menschen getötet

4.2.2020 23:05 Uhr

In der somalischen Hafenstadt Kismayo sind zwei verfeindete Gruppen aufeinander gestoßen. Das tragische Ergebnis: 25 Tote, so ein Angehöriger des Militärs.

Die Gruppen hätten vor allem um die Kontrolle eines Brunnens gekämpft, sagte Hassan Ahmed Mohamed, ein hochrangiges Mitglied der somalischen Streitkräfte in der Region, am Dienstag. Rund 50 Menschen seien bislang verletzt worden. Die Kämpfe im Süden des Landes würden weiter andauern.

Diverse Clans und Gruppierungen

Der Staat am Horn von Afrika wird von etlichen Konflikten erschüttert. Es gibt mehrere Clans und Gruppen, die sich gegenseitig bekämpfen. Oftmals geht es dabei um Ressourcen wie Weideland oder Wasser. Die nationale Regierung in Mogadischu hat oft weder die Mittel noch die Autorität einzugreifen. Zudem kontrolliert die Terrormiliz Al-Shabaab weite Teile von Süd- und Zentralsomalia.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.