afp

Behrens erbost über Schiedsrichterentscheidung

13.4.2019 8:05 Uhr

Manchmal hat man kein Glück, und dann kommt auch noch Pech dazu. Erst ein Tor aberkannt, dann einen Elfmeter vergeben - kein Wunder, dass Spieler Behrens vom 1. FC Nürnberg nach dem 1:1 (0:0) gegen Schalke 04 ausrastete.

Nach dem Spiel gegen ein erschreckend schwaches Schalke 04 sorgte vor allem der von Schiedsrichter Robert Kampa (Mainz) nicht gegebene Treffer von Hanno Behrens für Aufregung beim Club. "Das war Verarschung, dafür habe ich kein Verständnis. Das war ein klares Tor", schimpfte Behrens bei Eurosport über den Unparteiischen.

"Krasse Fehlentscheidung"

Auch Trainer Boris Schommers verstand die Entscheidung von Kampa nicht. "Das war eine krasse Fehlentscheidung, die darf nicht passieren auf diesem Niveau. In unserer Situation ist das extremst bitter", meinte er und ergänzte, der Schiedsrichter habe nach dem Spiel gesagt, er habe zu früh gepfiffen. "Er weiß, dass er einen Fehler gemacht hat." Zugleich betonte der Club-Coach aber auch: "Wir hatten auch danach genügend Chancen, um das Spiel zu gewinnen." Dabei wurde Behrens endgültig zum Pechvogel, weil er einen Foulelfmeter verschoss (45.+2). Der überragende Schalker Torhüter Alexander Nübel parierte den Schuss von Behrens ebenso wie die doppelte Großchance von Behrens und Sebastian Kerk (64.), chancenlos war er nur beim Führungstreffer von Yuya Kubo (82.). "Außer Nübel könnt ihr alle geh´n", riefen die erbosten Schalker Anhänger nach dem Schlusspfiff.

"Das war gar nichts"

Trainer Huub Stevens hatte dafür sogar Verständnis: "Wie wir gespielt haben, das war gar nichts. Ich kann mir vorstellen, dass die Fans enttäuscht sind, wenn sie die Leistung von Schalke gesehen haben." Durch den Ausgleich von Matjia Nastasic (85.) konnte der Club den Rückstand auf den VfB Stuttgart auf dem Relegationsplatz auf vorerst nur drei Punkte verkürzen. Bei einem Sieg der Schwaben am Samstag gegen Bayer Leverkusen geriete der Klassenverbleib der Franken zur Utopie. Schalke wiederum besäße nur noch einen Vorsprung von drei Zählern auf den Tabellen-16.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.