imago images / Seskim Photo

Beendet Fenerbahce gegen Kayserispor die Negativserie?

12.6.2020 18:07 Uhr

Der Ball in der Türkei rollt nach der Corona-Krise wieder. Heute am Freitagabend geht das Spektakel in Kadiköy beim Spiel Fenerbahce Istanbul gegen den Tabellenletzten Kayserispor wieder los. Kayseri gehörte zu den Teams, die nicht von einem Neustart der Liga begeistert waren und lieber einen Abbruch ohne Absteiger gesehen hätten. Wer will es dem Tabellenschlusslicht auch verdenken? Zuhause in Istanbul sind die Kanarienvögel auf jeden Fall haushoher Favorit gegen das Kellerkind - eigentlich. Doch derzeit ist wenig bis nichts normal.

Kehren neue Besen gut? Das werden wir heute am Abend erfahren, wenn der Interimscoach von Fenerbahce, der neue Jugendtrainer Tahir Karapinar, die Amtsgeschäfte übergangsweise übernimmt. Darum ist im Grunde auch wenig bis nichts dazu zu sagen, wie sich die Kanarien präsentieren werden, mit welcher Taktik man versuchen will, die Lücke nach oben zu schließen. Der neue Coach wurde nötig, nachdem Ersun Yanal nach dem Pokalspiel gegen einen der Erzrivalen – Trabzonspor – sein Traineramt niederlegte. Für ihn übernahm kurz Zeki Murat Göle, bevor nun Karapinar als Interimstrainer bis zum Saisonabschluss vollendet.

Doch was ist zu erwarten? Man darf davon ausgehen, dass auch junge Leute auf dem Platz stehen werden. Das ist auch der Tatsache geschuldet, dass Max Kruse, Vedat Muriqi und Sadik Ciftpinar verletzt ausfallen und Hasan Ali Kaldirim gelb-gesperrt zuschauen muss. Vier Stammspieler müssen also ersetzt werden. Da wären normal die Zuschauer in Kadiköy gefordert, aber die fallen ja weg.

So könnte Fenerbahce heute auflaufen:

Bayindir – Tufan, Falette, Aziz, Dirar – Gustavo, Jailson – Türüc, Ekici, Rodrigues – Erdinc

Für Kayserispor geht es nun in jedem Spiel um die Wurst. Nach einer völlig vergeigten Hinrunde konnte man sich später wieder etwas berappeln und dann kam das Break durch das Coronavirus. Drei Punkte braucht Kayseri, um sich aus der Abstiegszone zu wursteln. Das ist nicht unmöglich. Aber in Kadiköy bei heimstarken Kanarienvögeln? In der Auszeit nutzte die Präsidentin – die erste Frau auf dem Chefsessel eines Klubs in der Türkei – die Gelegenheit, richtig auszuholen. Es hagelte Schelte an der desolaten Finanzsituation der türkischen Vereine. Auch die mangelhafte Zahlungsmoral der Klubs stieß ihr bitter auf. Frauen an die Macht, möchte man da sagen, wenn man die Finanzen der Türkei-Klubs kennt.

Was steht von Coach Robert Prosinecki zu erwarten? Das Problem des Teams aus Kayseri ist die Hintermannschaft. Da hagelt es regelmäßig Tore. 62 Buden hat man sich schon gefangen. Und dann muss man noch auch auf Pedro Henrique und Gustavo Campanharo verzichten, die beide ihre Gelbsperre absitzen. Kann der Abstiegskandidat das kompensieren?

So könnte Kayserispor heute auflaufen:

Lung – Tasdemir, Angelo, Sapunaru, Kvrzic – Rienstra – Situm, Mensah, Dja Djedje, Acar – Mesanovic

Prognose Fenerbahce gegen Kayserispor

Die Kanarien hatten vor dem Corona-Break keinen Lauf. Die Frage ist, was konnte Karapinar in den wenigen Tagen seit Amtsantritt rundschleifen? Wie will er die Ausfälle ersetzen? Hat einen Zugang zur Mannschaft gefunden, der auf dem Platz Leader fehlen? Das sind viele, viele Fragezeichen.

Kayseri wird mit dem Mute der Verzweiflung operieren. Für sie kam die Unterbrechung zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt, denn sie hatten eine recht nette Erfolgsserie. Mit dem Dreier am Bosporus wäre man an Malatyaspor dran – am 15. Platz. Beide Teams müssen liefern. Darum sollte auch ohne Zuschauer reichlich Dampf in Kadiköy sein. Dadurch, dass beide Defensivabteilungen weit von Weltklasseniveau sind, sollte es unter normalen Umständen häufiger in den Kästen einschlagen. Am Ende müsste sich aber die individuelle Klasse der Kanarien durchsetzen und die drei Punkte in Istanbul bleiben.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.