imago/Claus Bergmann

Bayern-Trainer Kovac plant ohne Neuer

1.4.2019 20:36 Uhr

Am Mittwoch tritt der FC Bayern München im Pokal-Viertelfinale gegen den 1. FC Heidenheim an - und zwar ohne Manuel Neuer im Tor. Denn der Nationaltorhüter ist noch angeschlagen.

Er gehe davon aus, dass Sven Ulreich im Tor stehen werde, sagte Trainer Niko Kovac zum Start in die Woche mit dem Klassiker gegen Borussia Dortmund als Höhepunkt.

Die verletzten Arjen Robben und Alphonso Davies fehlen am 3. April (18.30 Uhr/Sky) im Cup-Wettbewerb in jedem Fall, der Einsatz von David Alaba ist offen. Neuer (Wadenprobleme) und Alaba (muskuläre Probleme) hätten am Montag noch nicht mittrainiert, sagte Kovac. "Sie sind auf dem Weg der Besserung, mehr aber noch nicht." Corentin Tolisso mache nach seinem Kreuzbandriss weiter Fortschritte.

Nicht ans Hammerspiel am Wochenende denken

Kovac mochte zwei Tage nach dem Stimmungsdämpfer beim 1:1 gegen den SC Freiburg nicht über den Bundesliga-Knaller am 6. April (18.30 Uhr) gegen Borussia Dortmund sprechen. "Ich kann das ausblenden und habe meinen Spielern gesagt: Das, was am Wochenende passiert, ist jetzt nicht relevant", mahnte der Kroate.

Kovac räumte aber einen wegweisenden Charakter der Pokal-Aufgabe gegen den Zweitligisten für den BVB-Gipfel ein. "Wir müssen das Spiel gegen Heidenheim gewinnen. Das gibt uns die nötige positive Atmosphäre und die positive Anspannung, die wir brauchen für das Spiel."

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.