imago/Uwe Kraft

Bayern düpiert Gladbach - Wir haben ein Meisterduell

2.3.2019 20:34 Uhr

Der FC Bayern München hat im Topspiel des Tages der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach das Schwächeln von Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg am gestrigen Abend genutzt. Der Rekordmeister ist durch den souveränen 5:1-Auswärtssieg punktgleich mit dem Tabellenführer und nur noch zwei Tore halten den BVB vor seinem ärgsten Verfolger.

<div>

Die Bayern, zwischenzeitlich bereits neun Punkte hinter den Dortmundern, haben damit erstmals seit mehr als fünf Monaten wieder direkten Kontakt zur Tabellenspitze. Javi Martinez (2.) und Thomas Müller (11.) brachten die Münchner in einer fulminanten Anfangsphase in Führung, ehe Lars Stindl (37.) der Anschlusstreffer gelang. Doch Torjäger Robert Lewandowski (47., 90.+1/Foulelfmeter) kurz nach Wiederanpfiff und Serge Gnabry (75.) mit dem insgesamt 4000. Bundesligatreffer der Bayern sorgten für die Entscheidung.

Der FC Bayern war hochkonzentriert in die Partie gegangen

Für die Mannschaft von Trainer Niko Kovac war es der elfte Sieg in den letzten zwölf Ligaspielen. Bei Gladbach verlängerte sich hingegen die Ergebniskrise. Die Rheinländer rutschten nach dem vierten sieglosen Spiel und der dritten Heimpleite in Serie auf Platz vier ab und müssen damit noch um die Champions-League-Teilnahme zittern.

Borussia-Trainer Dieter Hecking vertraute der gleichen Elf, die beim sensationellen 3:0-Erfolg im Hinspiel drei Punkte aus der Allianz Arena entführt hatte. Der Plan, die Sensation auch vor den eigenen Fans zu wiederholen, ging zunächst aber gar nicht auf.

Die Bayern starteten im ausverkauften Borussia-Park vor 54.022 Zuschauern äußerst engagiert in die Begegnung. Martinez, der den verletzten Leon Goretzka ersetzte, erzielte mit einem Kopfball nach James-Eckball seinen zweiten Saisontreffer. Zuvor hatte er Gegenspieler Nico Elvedi weggestoßen, der Videoassistent griff jedoch nicht ein.

Der FC Bayern wurde nicht satt und legte nach

Die Kovac-Elf drückte weiter aufs Gas, schnürte die Gladbacher in der eigenen Hälfte ein - und Müller, der erstmals seit drei Bundesligaspielen wieder in der Startelf stand, erhöhte folgerichtig auf 2:0.

Die Borussia kam nach einer Viertelstunde etwas besser ins Spiel, worauf die Bayern ihr Glück bei Kontern suchten. Während Lewandowski (22.) und Gnabry (33.) am überragend aufgelegten Gladbach-Torhüter Yann Sommer scheiterten, sorgte Fohlen-Kapitän Stindl mit einem platzierten Schuss in die kurze Ecke wieder für Spannung.

Doch nur wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel war die Euphorie bei den Gladbachern schon wieder verflogen. Erst schoss James (46.) aus guter Position noch daneben, dann stellte Lewandowski mit seinem 14. Bundesligator den komfortablen Vorsprung wieder her.

Die Borussia hielt in der Folge gut dagegen, ein Freistoß von Oscar Wendt (52.) verfehlte das Bayern-Tor nur knapp. Gnabry sorgte mit seinem sechsten Saisontor für den Schlusspunkt.

</div>(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.