Hürriyet

Bau des ersten Atomkraftwerks Akkuyu verläuft nach Plan

25.11.2020 22:29 Uhr

Die Bauarbeiten für das erste Kernkraftwerk der Türkei werden wie geplant fortgesetzt und die erste Einheit soll 2023 ihren Betrieb aufnehmen, sagte der Minister für Energie, Fatih Dönmez.

"Für die dritte Einheit des Kernkraftwerks Akkuyu wurde die Baugenehmigung erteilt. Hoffentlich werden wir den ersten Reaktor im Jahr 2023 in Betrieb nehmen", sagte er während eines Webinars.

Gebaut wird das Kraftwerk vom russischen Energieunternehmen Rosatom. Dabei sollen vier VVER-1200-Aggregate mit einer installierten Gesamtleistung von 4.800 Megawatt entstehen.

Türkei setzt auf erneuerbare Energien

Nach der Fertigstellung soll das Werk in Akkuyu etwa 35 Milliarden Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugen. Das entspricht 10 Prozent des landesweiten Stromverbrauchs.

"Wir haben den Anteil erneuerbarer Energien auf 60 Prozent erhöht. Der Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien liegt bei 45 bis 50 Prozent. Die Türkei liegt bei der Herstellung erneuerbarer Energie auf Platz 15 der Welt und in Europa auf Platz 5", erklärte der Energieminister.

Laut einem Bericht der IICEC werden Kernkraftwerke und erneuerbare Energien im Jahr 2040 mindestens 58 Prozent des Strombedarfs der Türkei decken.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.