DHA

Basaksehir schlägt Gazisehir und Trabzonspor siegt bei Rizespor

6.10.2019 21:14 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die beiden Matches am Sonntagabend in der türkischen Lig.html">Süper Lig vor der Länderspielpause bestritten Gazisehir Gaziantep und Basaksehir sowie Rizespor und Trabzonspor. Bei einem Sieg würde Aufsteiger Gazisehir zweiter und für Trabzonspor ging es um das Aufschließen zur Spitzengruppe mit möglichen drei Punkten. Gazisehir konnten gegen Basaksehir mit der 1:2-Heimniederlage nicht punkten, doch Trabzon holte sich mit einem 2:1-Auswärtssieg drei Punkte.

Gazisehir schlug zu Beginn der Partie sehr gut gegen den Vizemeister des Vorjahres. Der nutzte aber im Grunde seine erste Chance auch zum ersten Tor. EdenVisca marschierte in der 13. Minute auf der rechten Seite durch, ging in die Box, passte nach in den Fünfer und dort war Enzo Crivelli mitgelaufen, netzte unbehelligt ein – 0:1. In der 18. Minute wurde der Aufsteiger aus Antep dann nicht unerheblich geschwächt. Güray Vural lief dem Gegner mit dem langen Bein in die Hacken und fing sich dafür den roten Karton – eine Schiedsrichterentscheidung, die Erinnerungen bei Basaksehir an die letzte Saison wach werden ließ. Der Referee Koray Gencerler marschierte sogar noch zum Videogerät und das macht die Entscheidung gleich doppelt unverständlich, denn da von Absicht zu sprechen, wäre schwer daneben. Doch selbst in Unterzahl war Antep hellwach und als Mert Günok in der 24. Minute nach einem Rückpass mit dem Ball spielen wollte, war Patrick Twumasi da, spitzelte ihm die Kugel weg ins Tor – 1:1 und ein echter Slapstick-Treffer. Dabei blieb es bis zur Halbzeit.

Trabzonspor holt drei Punkte bei Rizespor

Nach der Pause merkte man, wie dem Aufsteiger Gazisehir die personelle Schwächung seit der 18. Minute immer mehr Schmerzen bereitete. Und da war das Tor in der 71. Minute, wieder traf Enzo Crivelli, nur die logische Konsequenz. Gazisehir versuchte zwar, irgendwie noch den Ausgleich zu erzielen, aber das war mit einem Mann weniger auf dem Platz gegen eine stark verteidigende Mannschaft ein hoffnungsloses Unterfangen.


Für Trabzonspor ging es bei Rizespor in erster Linie darum, das eher unbefriedigende Abschneiden in der Europa League zu kompensieren. Doch es war Rizespor als Heimteam, das die Initiative übernahm. Und in der 23. Minute wurden die Angriffsbemühungen der Hausherren auch durch Dario Melnjak mit dem Tor belohnt – 1:0. Doch Trabzo steckt nicht auf, fand aber erst spät, als bei Rizespor die Kräfte nachließen, Mittel, den Gegner unter Druck zu setzen. In der 73. Minute war es wieder einmal der Norweger Alexander Sörloth, der traf – 1:1. Und als man sich im Stadion bereits mit der Punkteteilung arrangiert zu haben schien, tauchte in der 90. Minute Anthony Nwakaeme und zeigte seine Goalgetter-Qualitäten – 2:1. Damit rutscht das Team von der Schwarzmeerküste auf den dritten Tabellenplatz auf. Wer vor der Saison gesagt hätten, dass am siebten Spieltag die Tabellensituation Alanyaspor, Sivasspor, Trabzonspor und Konyaspor auf den ersten vier Plätzen sehen würde, der wäre wohl laut ausgelacht worden.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.