imago images / Depo Photos

Basaksehir nach Sieg gegen Kopenhagen mit Viertelfinalchancen

12.3.2020 21:53 Uhr

Basaksehir ist der einzige Klub aus der Türkei, der noch auf dem europäischen Parkett stattfindet. Beim Heimspiel in Istanbul sollte gegen den FC Kopenhagen die Grundlage geschaffen werden, das Viertelfinale zu erreichen. Dazu musste ein Sieg her und es musste die Null stehen. Das wurde durch ein spätes Elfmetertor von Eden Visca geschafft. Doch wird ein dünnes 1:0 in Dänemark halten?

Wer sich an die Geisterspiele in der Champions League und in der Europa League gewöhnt hat, der rieb sich verwundert die Augen? Wieso? Nach all den Maßnahmen, welche die Türkei zur Verhinderung einer Epidemie beim Coronavirus angestoßen hatte – ein Geister-Derby zwischen Galatasaray und Besiktas, alle Süper-Lig-Spiele ohne Zuschauer, Schul- und Uniferien vorgezogen, Saisonstart bei Hotels verschieben und so weiter – waren bei Basaksehir im Stadion Zuschauer zugelassen. Das muss man nicht verstehen. Und obwohl es kein Geisterspiel war, kann und sollte man die erste Hälfte schnell abhaken. Zwar hatte Eden Visca die Führung auf dem Schlappen, doch der Pfosten verhinderte einen dänischen Rückstand. Ansonsten standen die Dänen dicht, sehr hoch und mannschaftlich geschlossen, so dass IBB kein Durchkommen hatte. Darum ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Bildquelle: imago images / Depo Photos

Wer in der zweiten Hälfte auf mehr Action wartete, der hatte hoffentlich ein mobiles Endgerät dabei, um Netflix zu schauen. Bis zu einem fulminanten Schuss von Robinho, den er aber frei vor der dänischen Bude versemmelte, war da nichts – gar nichts. Wenn so gar nichts läuft, muss man auch mal auf Glück hoffen. Und das hatten die Eulen durch einen Angriff von Demba Ba, der dann in der Box attackiert wurde. Das konnte man pfeifen und solche Chancen nutzt Eden Visca in der Regel, wie auch hier in der 88. Minute – 1:0. Danach war das Ding durch und Basaksehir fährt mit einem hauchdünnen 1:0-Vorsprung nach Kopenhagen. Ob das wirklich für das Weiterkommen ins Viertelfinale reicht, muss man abwarten.

Bildquelle: <span>imago images / Depo Photos</span>
(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.