DHA

Basaksehir besiegt Bursaspor im Schnee

24.2.2019 19:05 Uhr, von Chris Ehrhardt

Eigentlich sollte Tabellenführer Basaksehir ja im Abendspiel am Samstag daheim auf Bursaspor treffen. Dagegen hatte das Wetter in Istanbul allerdings etwas einzuwenden. Die fleißigen Helfer waren nicht in der Lage, das Spielfeld so zu präparieren, dass ein echtes Fußballspiel stattfinden konnte. Armutszeugnis für eine Mannschaft, die möglicherweise kommende Saison in der Champions League spielen möchte. Zudem sagte der Referee, dass der Video-Assistent in seiner Sicht beeinträchtigt wäre. Wie konnte man nur ohne Zeitlupe und Video-Ref kicken? Wie waren denn heute die Bedingungen in Istanbul? Der Platz sah stellenweise schlechter aus als gestern. Und Schnee gab es auch noch. So hätte man auch gestern spielen können.

Würde auf dem Geläuf ein reguläres Spiel möglich sein? Das musste das Spiel zeigen. Klar war jedoch mit dem Anpfiff, in Istanbul würde dem Zufall Türe und Tor geöffnet sein. Was ist Foul und was ein Ausrutschen? Beide Mannschaften brauchten dann auch ihre Zeit, um sich erst einmal mit dem Untergrund vertraut zu machen. Dabei hatte man den optischen Eindruck, Bursaspor käme auf dem glitschigen Untergrund besser zurecht. Basaksehir versuchte es mit hohen Bällen und Schüssen, die auf dem Untergrund unberechenbar wurden – doch in den ersten 15 Minuten ohne Erfolg. In der 17. Minute klingelte es dann aber im Kasten von Bursaspor. Ball von rechts in die Box und Mossoro traf irgendwie die Kugel, an der Freund und Feind vorbeirutschten – 1:0.

Schliddern, rutschen und fallen in Istanbul

Nach dem Treffer versuchte es Bursa auf identische Weise – hohe Bälle und auf den Fehler hoffen. In der 21. Minute dann eine Unterbrechung – die Außenlinien mussten mit handelsüblichen Baumarktschneeschiebern sichtbar gemacht werden. Als TV-Zuschauer wusste man übrigens sehr selten, wo war die Kugel gerade. In der 26. Minute gab es für Bursa eine Chance, die aber doch keine war - Diafra Sakho köpfte, aber stand im Moment der Flanke weit im Abseits. Gut, dass der Ball eh neben das Tor ging.

Nach dem Tor griff die übliche Strategie von Basaksehir. Tor machen, zurückfallen lassen und nichts an Energie verschwenden. Das könnte aber auf so einem Geläuf daneben gehen. Das wäre in der 34. Auch beinahe passiert. Flanke von rechts und Sakho rutschte nur knapp an der Pille vorbei. In der 40. Minute dann das 2:0 für Basaksehir. Langer Ball auf Visca und der machte das Tor. Regulär? Abseits? Der Referee sah das Tor als regulär an, auch ohne den VAR zu befragen. Nach dem Treffer gab es dann die Chance für Sakho, doch der vergab selbst aus aussichtsreichsten Positionen kläglich. In der 45 Minute Aufregung. Mahmut Tekdemir schlug im Rückwärtssprung mit seinem Kopf ins Gesicht von Abdullahi Shehu und beide Spieler lagen benommen am Boden. Nach der Unterbrechung blieb es beim 2:0 und die Hoffnung auf spielerisch bessere 45 Minuten.

Konnte sich Bursaspor zurück ins Spiel bringen?

Zum Anpfiff der zweiten 45 Minuten hatte man es dann endlich geschafft, den Platz vom Schnee zu befreien. Würden man nun ein reguläres Spiel sehen? Bursaspor versuchte sich ins Spiel zurückzufighten, aber Referee Halis Özkahya war eher ein Freund des körperlosen Spiels und pfiff recht häufig Zweikämpfe ab. In der 64. Minute teste Yusuf Erdogan die Reaktionsschnelligkeit von Mert im Tor bei Basaksehir. Die folgende Ecke blieb dann erfolglos. Bursaspor rannte mehr und mehr die Zeit weg.

Zudem war es schwer, die Ü30-Truppe auf dem Platz laufen zu lassen und müde zu machen. In der 74. Minute dann wieder ein vielversprechender Angriff von Bursaspor, doch Aytac Kara nahm sich nicht die Zeit, den Ball zu kontrollieren und dann zu schießen, sondern zog es vor, das Spielgerät neben den Kasten von Mert zu dreschen. Sieben Minuten später versuchte er es dann freistehend vor der Kiste mit dem Kopf - drüber. Muss man auch erst einmal schaffen. In der 85. Minute wurde Sakho in der Box angespielt und schoss - neben das Tor. Eine Minute später war das Tor leer, Mert irrte in der Box herum und wieder war Sakho da - ohne Erfolg. Und wer so leichtfertig mit Chancen umgeht, muss sich an Ende nicht wundern, wenn es noch dicker kommt. Hier in Form von Demba Ba, der auch noch einmal traf und das Ergebnis auf 3:0 stellte. Dabei blieb es und Bursa steht, das kann man nach dem Spiel sagen, sehr berechtigt im Tabellenkeller.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.