dpa

Barca lässt gute Chancen in Lyon liegen

19.2.2019 23:16 Uhr

Der FC Barcelona konnte zwar bei Olympique Lyon keine Tore schießen, musste aber auch keinen Treffer hinnehmen. Das heißt, die Katalanen gehen als klarer Favorit ins Rückspiel in Barcelona. Trotz des Unentschiedens hatte das Spiel am Ende einen Sieger: Marc-André ter Stegen. Der deutsche Nationalkeeper wusste mit einer starken Vorstellung in Frankreich zu überzeugen und unterstrich seine Ambitionen, eine wichtige Rolle in der Nationalelf zu spielen.

In einer tempo- und chancenreichen Begegnung im Groupama-Stadion hatten die Gäste aus Spanien die besseren Möglichkeiten, im Abschluss aber kein Glück. Der frühere Mönchengladbacher ter Stegen, der sich seit Wochen in herausragender Form präsentiert, reagierte einige Male bei Chancen der Gastgeber prächtig. Das Rückspiel findet am Mittwoch, 13. März, statt.

Messi, Rakitic und Dembele ließen gute Chancen liegen

Der spanische Meister und Pokalsieger, der die heimische Liga schon wieder mit sieben Punkten Vorsprung anführt, ergriff von Beginn an die Initiative. Doch Kapitän Lionel Messi, Ivan Rakitic und der ehemalige Dortmunder Ousmane Dembelé scheiterten aus aussichtsreichen Positionen. Ter Stegen verhinderte im ersten Abschnitt freilich mehrmals einen Rückstand. So lenkte er einen Fernschuss von Martin Terrier mit einer spektakulären Parade an die Latte. In der zweiten Halbzeit beruhigte sich die Partie zunächst. Die Franzosen, die in der heimischen Liga auf Rang drei stehen, gewannen an Stabilität in der Defensive. Dennoch kamen Luis Suárez, Sergio Busquets und Messi immer wieder in die Gefahrenzone.

Der frühere Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng, den die Katalanen im Januar vom italienischen Club US Sassuolo geholt hatten, gehörte nicht zum Aufgebot von Trainer Ernesto Valverde. Barça hat am Samstag ein schwieriges Liga-Spiel beim FC Sevilla auf dem Programm und muss dann innerhalb von nur vier Tagen zweimal beim Erzrivalen Real Madrid antreten: am 27. Februar im Halbfinal-Rückspiel des spanischen Pokals und am 2. März in der Liga.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.