Symbolbild: imago/Westend61

Bangladesch: Hohe Strafen für "ausländische" Haarschnitte

21.3.2019 15:24 Uhr

Im Norden von Bangladesch drohen Barbieren neuerdings hohe Geldstrafen, wenn sie ihren Kunden "ausländische" Haarschnitte oder Bartmodelle verpassen.

In sämtlichen Barbierstuben in der Stadt Bhuapur wurden Anweisungen ausgehängt, wonach Stylisten bei Zuwiderhandlung eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet rund 400 Euro drohen. Grund ist die Sorge, westliche Moden könnten die Jugend verderben.

Bollywood-Filme befördern extravagante Moden

Im konservativen mehrheitlich muslimischen Bangladesch verbreiten sich seit einiger Zeit durch die beliebten Bollywood-Filme beförderte extravagante Frisuren und Bartmoden statt der traditionell kurz getrimmten Bärte und Haarschnitte.

Der Chef des Barbierverbands, Shekhar Chandra Sheel, sagte AFP, die Maßnahme sei vom örtlichen Polizeichef angeregt worden: "Er sagte uns, diese Frisuren verderben die junge Generation" Ähnliche Maßnahmen gelten demnach in den Nachbarstädten Sakhipur und Basail.

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.