afp

Bangkok: Französischer Tourist von thailändischem Polizisten erschossen

12.12.2018 14:02 Uhr

Nach einem Streit in einer Bar hat ein thailändischer Polizist einen französischen Touristen erschossen.

Nach Angaben der thailändischen Polizei befand sich der Beamte nicht im Dienst als er dem 41-jährigen Mann zu dessen Wohnung folgte und zweimal auf ihn schoss. Er solle aus dem Dienst entlassen werden und sich wegen der Tötung verantworten müssen.Weil der Beamte der thailändischen Freundin des Opfers zu nahe gekommen sei, sei es zwischen den beiden betrunkenen Männern zum Streit gekommen. "Sie fingen an zu streiten und prügelten sich, aber der Polizist konnte sich nicht wehren", sagte der Chef der Einwanderungspolizei Surachate Hakpan der Nachrichtenagentur AFP. Daher verfolgte und erschoss er den aus Paris stammenden Franzosen, der sich bereits seit mehreren Monaten in Thailand aufgehalten hatte.Bangkok gehört zu den beliebtesten Touristenstädten weltweit. Die thailändische Hauptstadt ist sowohl für ein reges Nachtleben als auch für eine ausgeprägte Waffenkultur bekannt, was immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen führt.

(be/afp)