imago/Future Image

Bamf: Spracherkennungssoftware bei 2333 Asylbewerbern genutzt

21.12.2018 8:26 Uhr

Wie das Amt mitteilte, wurde die Software zwischen Anfang Januar und Ende Oktober bei 2333 Asylbewerbern genutzt, deren Identität nicht zweifelsfrei geklärt war.

Im selben Zeitraum habe das Bamf auch 4696 Anträge gestellt, um Handys und andere Datenträger von Antragstellern ohne Ausweisdokumente im Alter von über 14 Jahren auszulesen. Demnach kann die neue Software fünf arabische "Großdialekte" identifizieren.

(sis/dpa)