imago images / VI Images

Avci neuer Trabzonspor-Coach: "Erfolg wird nicht sofort kommen"

13.11.2020 10:12 Uhr

Seit Dienstag ist Abdullah Avci neuer Trainer bei Trabzonspor und somit nach neun Monaten wieder zurück in der Süper Lig. Der 57-jährige soll den Vizemeister und Pokalsieger, derzeit nur Tabellen-Siebzehnter, zurück in die Erfolgsspur führen. Der Ex-Besiktas-Coach freut sich auf seine neue Aufgabe, warnt aber davor, dass sich der Erfolg nicht sofort einstellen wird.

"Wir haben talentierte, charakterstarke und kluge Spieler, die hungrig auf Erfolg sind. Aber Siege werden nicht gleich morgen kommen. Ein langer Marathon steht uns bevor. Wir brauchen Zeit und werden sehr hart arbeiten müssen“, sagte der Coach. Aufgrund der Pandemie seien die Voraussetzungen völlig andere, ständig würden sich Dinge ändern. "Ich weiß, dass uns der Verein und die Fans in jederlei Hinsicht unterstützen werden. Durch Zusammenhalt wird der Erfolg kommen", erklärte er.

"Bin glücklich, Teil des Klubs zu sein"

Am Dienstag war Avci, der einen Vertrag über zweieinhalb Jahre unterschieben hat und die Nachfolge von Eddie Newton antritt, bei Trabzonspor als neuer Coach vorgestellt worden. Bis zuletzt war nicht klar, bei welchem Verein der Routinier anheuert. Neben Trabzonspor war auch Antalyaspor sehr an den Diensten des Trainers interessiert. Beim Klub aus dem Urlaubsparadies am Mittelmeer hätte er laut übereinstimmenden Medienberichten auch deutlich mehr verdienen können.

Letztlich entschied sich Avci aber für Trabzonspor. Er kenne den Schwarzmeer-Klub und habe schon immer eine gewisse Sympathie für den Verein gehabt. "Trabzonspor ist mit seinen Erfolgen und den gut ausgebildeten Spielern ein Vorreiter des türkischen Fußballs. Ich bin sehr glücklich, dass ich ein Teil dieses Klubs bin", sagte er.

Ersun Yanal übernimmt bei Antalyaspor

Auch Antalyaspor ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden: Ersun Yanal übernimmt ab sofort den Mittelmeer-Klub und wird Nachfolger von Tamer Tuna, wie der Verein bestätigte. Der 58-Jährige hat laut übereinstimmenden Medienberichten einen Vertrag bis Sommer 2024 beim Klub mit den früheren Bundesliga-Stars Lukas Podolski und Nuri Sahin unterschrieben.

Für den ehemaligen türkischen Nationaltrainer, der zuletzt Fenerbahce trainierte, endet damit eine achtmonatige vereinslose Zeit. Bei Antalyaspor steht der 58-Jährige erstmals am 22. November im Heimspiel gegen Süper-Lig-Tabellenführer Alanyaspor an der Seitenlinie.

Aybaba neuer Trainer bei Kayserispor

Einen Trainerwechsel vermeldet auch Kayserispor. Beim Tabellen-18. hat Samet Aybaba das Amt des Chefcochs von Bayram Bektas übernommen, wie der Klub bestätigte. Der 65-Jährige Aybaba kennt sich bei seiner neuen Wirkungsstätte gut aus. In seiner 28-jährigen Trainerlaufbahn war er schon dreimal bei dem Verein tätig.

Auf Trainersuche muss sich derweil Genclerbirligi machen. Der Hauptstadtklub aus Ankara trennte sich mit "sofortiger Wirkung" von Übungsleiter Mert Nobre. Derzeit rangiert Genclerbirligi auf dem 19. Platz.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.