imago/Future Image

Autofahrer fährt 13-Jährigen an, gibt ihm Geld und flüchtet

21.3.2019 21:51 Uhr

Am Donnerstagnachmittag wurde am hellen Tag in Marl ein 13-jähriger Junge von einem Fahrzeug angefahren. Das Fahrer hielt an, gab dem Jungen einen Kleinstbetrag und hat sich dann mit seiner weiblichen Begleitung aus dem Staub gemacht. Beim Jungen besteht die Gefahr innerer Verletzungen.

Ein Autofahrer soll an einer Kreuzung im nordrhein-westfälischen Marl einen 13-Jährigen angefahren haben und davongefahren sein. Der etwa 25 Jahre alte Mann und seine weibliche Begleitung stiegen am Donnerstagnachmittag zwar zunächst aus und erkundigten sich nach dem Gesundheitszustand des Kindes, wie die Polizei in Recklinghausen mitteilte. Als der Junge angab, dass es ihm nicht gut gehe und seine Jacke beschädigt worden sei, habe der Mann ihm einen kleinen Geldbetrag gegeben, sei dann ins Auto gestiegen und "mit quietschenden Reifen" davongefahren.

Der 13-Jährige, der mit einem Tretroller unterwegs war, ging nach Hause, schilderte dort den Unfallhergang, erlitt einen Schwächeanfall und wurde mit dem Verdacht auf innere Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht nun Zeugen.

(ce/dpa)