afp

Australier machen sich über Toasts von Corona-Patient Tom Hanks lustig

18.3.2020 16:04 Uhr

Der wegen seiner Coronavirus-Infektion in einem Krankenhaus in Australien isolierte US-Schauspieler Tom Hanks greift in der Quarantäne auf den landestypischen Brotaufstrich Vegemite zurück - und hat damit zur Belustigung der Einheimischen beigetragen. Hanks postete am Sonntag ein Foto von zwei Toasts, die dick mit dem salzig-bitteren und gewöhnungsbedürftigen Aufstrich beschmiert waren. Neben seinem Teller stand eine schon gut verbrauchte Vegemite-Tube mit einem Koalabären und einem Känguru aus Plüsch, das die australische Flagge zwischen seinen Pfoten hält.

"Danke den Helfern. Lasst uns auf uns und andere aufpassen", schrieb Hanks dazu. Die australische Komikerin Kirsty Webeck antwortete darauf im Kurzbotschaftendienst Twitter: "Wo waren diese Helfer, als zu viel Vegemite auf diesen Toast geschmiert wurde?" Sie versah ihre Botschaft mit sechs Fragezeichen.

60 Prozent des Aufstrichs müssten wieder abgekratzt werden, "sonst wird es eklig und deinem Mund weh tun, Kumpel", riet die australische Internetnutzerin Amy Thunig dem Hollywood-Star. "Verdammt, wir haben ihm das Coronavirus und Vegemite verpasst", witzelte der Journalist Greg Jericho aus Canberra.

Hanks und seine Frau Rita Wilson waren in der vergangenen Woche positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Sie sind seither in einer Klinik südlich von Brisbane im Bundesstaat Queensland in Isolation. Hanks hielt sich für Dreharbeiten in Australien auf, die Sängerin Wilson absolvierte zahlreiche Auftritte und gab viele Interviews in Sydney und Brisbane. Die Behörden versuchten deshalb, Kontaktpersonen des Paares ausfindig zu machen. Einer dieser Kontakte, der Fernsehreporter Richard Wilkins, machte seither ebenfalls seine Coronavirus-Infektion öffentlich.

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.