epa/Eoin Blackwell

Australien soll Zeitplan für Lagerschließung vorlegen

23.7.2019 14:41 Uhr

Australien müsse einen Zeitplan für die Schließung des umstrittenes Internierungslager für Migranten auf der Insel Manus vorlegen, das fordert nun die Regierung von Papua-Neuguinea. Ein solcher Plan müsse den gesamten Asylprozess auf der zu Papua-Neuguinea gehörenden Insel umfassen, sagte Premierminister James Marape am Montag in Canberra.

Marape äußerte sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem australischen Amtskollegen Scott Morrison.

Camp für Bootsflüchtlinge

Australien hatte 2013 auf Manus und im Inselstaat Nauru Internierungscamps für Asylsuchende eingerichtet, die zuvor per Boot den fünften Kontinent erreichen wollten. Die Regierung in Canberra ist dafür international viel kritisiert worden. Nach Angaben der Flüchtlingshilfsorganisation RAC gab es auf Manus allein in diesem Jahr mehr als 100 Suizid- oder Selbstverletzungsversuche. Etwa 900 Asylsuchende halten sich in den Camps noch auf, die Hälfte davon auf Manus.

"Das Programm auf Manus für Asylsuchende war von beiden Regierungen vorangebracht worden, also müssen auch beide Regierungen gemeinsam daran arbeiten, es zum beiderseitigen Vorteil zu beenden", sagte Marape, der im Juni zum Regierungschef gewählt worden war. "Wir werden unsere Arbeit in dieser Angelegenheit so pragmatisch wie bisher fortsetzen", sagte Morrison.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.