epa/Orestis Panagiotou

Ausschreitungen im Migrantenlager

4.9.2019 19:17 Uhr

Am Mittwoch kam es bei Protesten im völlig überfüllten Migrantenlager von Moria auf der griechischen Insel Lesbos zu Gewalt. Wie die Polizei mitteilte, wurde Tränengas eingesetzt, als einige Migranten Steine auf Polizeibeamte und Mitarbeiter des Registrierzentrum schleuderten. Informationen über schwere Verletzungen lagen zunächst nicht vor.

Die Lage habe sich anschließend beruhigt, teilte die Polizei weiter mit.

500 junge Leute wollen aufs Festland

Die Ausschreitungen hatten begonnen, als rund 50 Minderjährige lautstark forderten, dass sie aufs Festland gebracht werden. Im Registrierlager von Moria mit einer Aufnahmekapazität für 3000 Menschen sind zurzeit mehr als 9000 Migranten. Auch alle anderen Lager auf den Inseln Chis, Samos, Leros und Kos sind restlos überfüllt.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.