DHA

Ausgrabungsarbeiten in Mersins „Kale Kenti“ haben erneut begonnen

13.7.2020 11:36 Uhr

In Mersin haben die Bau- und Ausgrabungsarbeiten an der Zitadelle von Silifke erneut begonnen. Die Zitadelle von Silifke, die von der Römer-Zeit bis in die Gegenwart der Türkei erhalten geblieben ist und in der osmanischen Zeit als „Burgstadt“ genutzt wurde, wird seit etwa zehn Jahren erforscht und restauriert. Erstmals wurden dort im Jahr 2010 Ausgrabungen unternommen, deren Ergebnisse darauf hindeuten, dass die Geschichte der Burgstadt bis 3000 v. Chr. zurückgehe.

In der Region des "Kale Kenti" wurden bisher Spuren aus der römischen, byzantinischen, karamanidischen und osmanischen Zeit entdeckt. Das historische Gebäude gelangte aber vor allem in der osmanischen Zeit zu großer Bedeutung als Festungsstadt.

Nun soll die historische Gegend für den Tourismus in Mersin gepflegt werden. Mit dem Abschluss der Restaurierungen in den kommenden Jahren soll die Festung zu einem der wichtigsten Touristikziele der Region werden.

Viele Touristen werden in der außergewöhnlichen Burgstadt erwartet, denn neben der historischen Bedeutung der Ruinen, gibt es hier auch noch das Meer und die schöne Natur zu bewundern.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.