Hürriyet

Ausgangssperre: Viele Türken feiern Silvester zu Hause im "PTT-Stil"

31.12.2020 9:27 Uhr

Da in der Türkei an Silvester wegen der Corona-Pandemie eine Ausgangssperre besteht, bereiten sich viele Türken auf eine Feier im engsten Familienkreis daheim vor dem Fernseher vor. Beliebte Methode dabei ist der sogenannte "PTT-Stil".

PTT ist eine Abkürzung für die nationale Post- und Telegraphendirektion der Türkei, wird aber auch gerne als Scherz aus den 1970er Jahren für "Pyjama, Terlik, Televizyon" verwendet, was so viel bedeutet wie: Feiern zu Hause vor der "Glotze" im Schlafanzug und in Hausschuhen.

"Ich will meiner Familie etwas Gutes gönnen"

Für eine "PTT-Feier" gibt eine vierköpfige Familie etwa zwischen 200 und 500 Türkische Lira (22 bis 57 Euro) aus. Auf den "Neujahrestisch" kommen dann eine Suppe, Reis, Salat, ein Hauptgericht und ein Dessert. Traditionell wird an Silvester ein Truthahn zubereitet, der mit allerlei Beilagen aufgetischt wird. Im kleineren Kreis weicht man auch gerne auf ein Brathühnchen aus dem Ofen aus. Als Snack-Beilagen stehen noch Nüsse und Früchte bereit. Schon seit Tagen herrscht in den Lebensmittelgeschäften und auf den Märkten Hochbetrieb.

"Unsere Verkäufe sind stark angestiegen. Es werden häufig gemischte Kekse verkauft. Auch Kichererbsen, Erdnüsse und Samen sind gefragt“ sagt Engin Sari, Besitzer einer Trockenfrüchte-Theke auf einem Markt in Antalya. Arzu Savas, die auf dem Markt viel eingekauft hat, ergänzt: "Wir haben nur einmal Silvester. Da wir auch zu Hause feiern, will ich meiner Familie etwas Gutes gönnen."

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.