epa/Jim Lo Scalzo

Aufschwung weiterhin stützen

23.8.2019 19:02 Uhr

Nach den Worten ihres Chefs Jerome Powell will die US-Notenbank Fed das weitere Wachstum der amerikanischen Wirtschaft mit angemessenen Maßnahmen stützen. Powell machte am Freitag jedoch keine konkreten Angaben zu möglichen weiteren Leitzinssenkungen.

Die Zentralbank werde sich gemäß ihres Mandats für einen starken Arbeitsmarkt und geringe Inflation einsetzen und zudem "angemessen handeln, um den Aufschwung zu stützen", sagte der Fed-Chef in einer Rede vor Notenbankern und Ökonomen in Jackson Hole im Bundesstaat Wyoming.

US-Wirtschaft boomt seit zehn Jahren

Die US-Wirtschaft legt bereits seit zehn Jahren zu. Zuletzt mehrten sich jedoch Zeichen für langsameres Wachstum - auch wegen der von US-Präsident Donald Trump angezettelten Handelskonflikte. Handelspolitik sei traditionell außerhalb der von der Zentralbank beobachteten Daten, im gegenwärtigen Klima seien deren Effekte auf die Wirtschaft jedoch zu berücksichtigen, erklärte Powell. Die Berücksichtigung von "Unsicherheit durch Handelspolitik in diesem Rahmen ist eine neue Herausforderung", sagte der Notenbankchef.

Powell betonte, das Wachstum der US-Wirtschaft sei weiter robust, es gäbe jedoch eine Verlangsamung und negative Einflüsse der globalen Wirtschaftslage. "Die Unsicherheit der Handelspolitik scheint in der globalen Abschwächung und den schwachen Produktions- und Kapitalausgaben in den USA eine Rolle zu spielen", sagte Powell.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.