afp

Aufhängungsschaden bei Vettel im Training

25.5.2019 13:19 Uhr

Sebastian Vettel wird hoffen, dass es beim ihm im Qualifying besser läuft, als das im dritten freien Training der Fall war. Nach einem kapitalen Verbremser fuhr er seinen Ferrari in die Streckenbegrenzung und dabei brach neben dem Frontflügel auch die Aufhängung der Vorderräder. Damit war das Training für den Heppenheimer erledigt.

Verpatzte Generalprobe für Sebastian Vettel: Der Heppenheimer verbremste sich im dritten freien Training vor dem Großen Preis von Monaco und crashte mit seinem Ferrari in der engen Kurve nach Start und Ziel in die Streckenbegrenzung. Die linke Vorderradaufhängung an seinem SF90 brach ebenso wie der Frontflügel. Die Einheit war damit für ihn beendet, auf seine Mechaniker wartet eine Menge Arbeit.

Die Pole Position in Monaco fast ein Garant zum Sieg

Um 15.00 Uhr (RTL und Sky) steht bereits das wichtigste Qualifying des Jahres auf dem Programm: In den vergangenen 33 Jahren ging der spätere Monaco-Sieger 26-mal aus der ersten Startreihe ins Rennen. Seit 2009 war die Pole Position siebenmal das Fundament für den Prestigesieg im Fürstentum.

Vettel (31) steht vor dem sechsten Saisonrennen am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) unter immensem Druck. Konkurrent Mercedes feierte bislang ausschließlich Doppelsiege. Der viermalige Weltmeister Vettel liegt als Vierter der Fahrer-WM bereits 48 Punkte hinter dem fünfmaligen Champion Lewis Hamilton (England/Mercedes) zurück.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.