Milliyet

Auch die Türkei hat nun eine "Grüne Partei"

26.9.2020 17:31 Uhr

Die Grünen der Türkei – die Yesiller Partisi - wurden offiziell ins Leben gerufen. Am 21. September haben die Mitglieder dem türkischen Innenministerium die erforderlichen Dokumente vorgelegt. Und das Motto, unter dem man antritt hat es in sich: Dies sei die letzte Chance des Landes vor dem Aussterben. Die Grünen aus Deutschland, so die Parteigründer, seien eine wichtige Stütze auf dem Weg zur Partei. An der Parteispitze fungieren ein Mann und eine Frau.

"Unser Haus brennt! Wir werden es löschen" lautet der Slogan der neuen politischen Gruppierung unter Bezug auf die Agenda, die man fahren will. "Wir sind die letzte Ausfahrt vor dem Aussterben. Grüne Politik ist die einzige Lösung für die ökologischen, wirtschaftlichen und politischen Krisen", sagte Emine Özkan, Co-Sprecherin und Mitvorsitzende der Grünen, gegenüber der Tageszeitung Milliyet. 110 Gründungsmitglieder zählt die neue Partei, welche die Parteienlandschaft mit 80 Parteien der Türkei bereichern will.

Breit aufgestellte grüne Agenda

Sie bemerkte, dass die lokale Grüne Partei mit anderen grünen Bewegungen auf der ganzen Welt in Kontakt stehe und fügte hinzu, dass „die Grünen in Deutschland uns motivieren“. Es wäre falsch zu glauben, dass sich die Grünen nur auf ökologische Fragen und Lebensumstände konzentrieren werden, sagte Özkan. "Wir sind hier, um der Innenpolitik eine neue Farbe zu verleihen." Nach Sichtweise der türkischen Grünen kämpft die Welt aktuell mit drei großen Krisenbereichen. Zuerst würde darunter die Klimakrise fallen, dass die Krise des Gesundheitswesens weltweit und eine Krise im Bereich der demokratischen Werte.

Die Grünen sind laut Eigenauskunft die Partei, die die wirklichen Probleme des Landes sieht und laut Özkan konkrete Lösungen für diese Probleme anbietet. "Grüne Politik ist für eine faire, pluralistische und friedliche Welt notwendig ... Wir werden die Probleme der Türkei mit einer grünen Politik lösen", sagte sie. Özkan erinnerte daran, dass die grüne Bewegung seit den 1980er Jahren in der Türkei existiert und ihre Partei die dritte Grüne Partei ist, die bisher im Land ins Leben gerufen wurde. Auf der Agenda finden sich Themen wie der Verzicht auf fossile Brennstoffe, Wasser für alle Bürgerinnen und Bürger, nachhaltiger Tourismus in der Türkei, Steigerung der Lebensqualität durch effiziente Work-Life-Balance, Gleichheit zwischen Mann und Frau, eine maßvolle, aber effektive Landwirtschaft und die Rechtesituation von Schwulen, Lesben sowie anderer Minderheiten wieder.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.