imago images / ZUMA Press

Außenminister Maas verschiebt Reise nach Frankreich

2.6.2019 21:57 Uhr

Inmitten der Führungskrise der SPD hat Außenminister Maas seinen geplanten Trip nach Frankreich verschoben. Stattdessen geht es zur Sitzung des Parteivorstands nach Berlin.

Der SPD-Politiker wollte in Paris eigentlich an einer Kabinettssitzung der französischen Regierung teilnehmen. Stattdessen wird er jetzt zur Sitzung des Parteivorstands in Berlin gehen, der über das weitere Vorgehen nach der Rücktrittsankündigung von Parteichefin Andrea Nahles beraten wird.

Maas habe in einem Telefonat mit dem französischen Außenminister Jean-Yves Le Drian vereinbart, den Besuch zu verschieben, hieß es am Sonntag aus dem Auswärtigen Amt. Die Regierungen beider Länder hatten sich in dem im Januar unterzeichneten Aachener Freundschaftsvertrag darauf verständigt, dass einmal im Quartal jeweils ein Regierungsmitglied an einer Kabinettssitzung der anderen Regierung teilnimmt. Den Anfang hatte Le Drian Ende März mit seiner Teilnahme an einer Sitzung des Bundeskabinetts in Berlin gemacht.

(be/dpa)