imago imges/Steffen Schellhorn

Attentäter von Halle angeklagt

17.4.2020 19:27 Uhr

Gegen den Attentäter von Halle hat die Generalbundesanwaltschaft nun Anklage erhoben. Das bestätigte das Oberlandesgericht Naumburg am Freitag. Über Details der Anklage wurde zunächst nichts bekannt. Im nächsten Schritt habe die Verteidigung in einem Zwischenverfahren Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern, sagte Gerichtssprecher Henning Haberland.

Zuvor hatten «Mitteldeutsche Zeitung» und der MDR über den Eingang der Anklage berichtet.

Anschlag an Jom Kippur

Der 28-jährige Stephan B. hatte vor rund einem halben Jahr versucht, am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur mit Waffengewalt eine voll besetzte Synagoge in der Saalestadt zu stürmen. Als er an der Synagogentür scheiterte, erschoss er erst eine 40 Jahre alte Passantin und dann in einem nahen Dönerimbiss einen 20 Jahre alten Kunden. Andere Opfer wurden verletzt, oder sie konnten nur knapp entkommen. Dabei filmte B. die Tat und übertrug alles ins Internet.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.