afp

Atletico schießt Real mit 7:3 vom Platz

27.7.2019 10:21 Uhr

Das war eine richtig böse Klatsche in der Vorbereitung auf die spanischen Meisterschaft in der Primera Division, die sich Real Madrid gegen den Ortsrivalen Atletico Madrid eingefangen hat: Mit 3:7 gingen die Königlichen gegen den Stadtrivalen unter. Selbst Trainer Zinedine Zidane mussten eine Kröte schlucken und einräumen, dass der Gegner seinem Team in allen Belangen meilenweit überlegen war.

Atletico Madrid hat den ewigen Rivalen Real bei einem Test in New York mit 7:3 (5:0) abgefertigt. Gleich vier Treffer erzielte Diego Costa, zur Pause stand es vor 57.714 Zuschauern im MetLife Stadium schon 5:0. Sowohl Costa als auch Reals Daniel Carvajal sahen nach der Pause in einer hitzigen Begegnung die Rote Karte.

Das erste Duell der spanischen Topklubs außerhalb von Europa entwickelte sich für Real-Trainer Zinedine Zidane zu einem völlig verkorksten Abend. Der von Eintracht Frankfurt geholte Stürmer Luka Jovic musste nach einem Zusammenprall mit Atletico-Torwart Jan Oblak schon nach einer halben Stunde wegen einer Verletzung am linken Knöchel ausgewechselt werden. "Ich mache mir keine Sorgen, es war nur ein Vorbereitungsspiel", sagte Zidane: "Sie waren in jeder Hinsicht besser, mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Bale wohl auf dem Weg nach China

Neben Costa (1., 28., 45., 51.) überzeugte bei Atletico auch der 19 Jahre alte Joao Felix. Der für 126 Millionen Euro von Benfica Lissabon verpflichtete Portugiese erzielte sein erstes Tor (8.) für Atletico, zudem waren Angel Correa (19.) und Vitolo (70.) erfolgreich. Für Real betrieben nach dem 0:6-Rückstand Nacho (59.), Karim Benzema (85.) und Javi Hernandez (89.) Schadensbegrenzung.

Bei Real kam Gareth Bale nach 62 Minuten ins Spiel, dabei soll der Abschied des Walisers kurz bevorstehen. Nach Informationen der spanischen Sporttageszeitung Marca hängt Bales Transfer zum chinesischen Erstligisten Jiangsu Suning nur nach an Details. Der Klub wolle den 30-Jährigen für drei Jahre verpflichten und ihm ein Jahresgehalt von 22 Millionen Euro zahlen. Bale war 2013 für die damalige Weltrekordsumme von 101 Millionen Euro von Tottenham Hotspur nach Madrid gewechselt, er passte aber zuletzt nicht mehr in das System von Trainer Zidane.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.