imago images / Action Plus

Atletico Madrid wirft Tietelverteidiger Liverpool aus der Champions League

11.3.2020 23:49 Uhr

Da wähnte sich der FC Liverpool gegen Atletico Madrid bereits im Viertelfinale der Champions League und träumte von der erfolgreichen Titelverteidigung nach dem Vorbild von Real Madrid. Doch dann schlugen die Madrilenen an der Anfield Road brutal zu und kegelten den Titelträger aus dem Wettbewerb. Mit dem 3:2-Auswärtssieg in der Verlängerung - vier Treffer fielen in der Verlängerung - marschierte Atletico statt Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp ins Viertelfinale. Das Glück der Spieler war, trotz der Warnungen vor dem Coronavirus war das Stadion voll bis auf den letzten Platz. An mangelnder Unterstützung kann das Ausscheiden der Klopp-Truppe nicht gelegen haben.

Georginio Wijnaldum (43.) und der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino (94.) brachten die Reds zunächst auf Viertelfinalkurs, doch Doppelpacker Marcos Llorente (97./105.+1) ließ das berüchtigte Anfield, das ungeachtet der Ausbreitung des Coronavirus voll besetzt war, verstummen. Alvaro Morata (120.+1) setzte den Schlusspunkt. Nach dem Aus im FA Cup musste Klopps Team damit die nächste Titelhoffnung begraben. In der Premier League liegt der souveräne Primus jedoch voll auf Kurs Richtung erster Meisterschaft seit 30 Jahren und könnte den Titel schon am kommenden Wochenende perfekt machen.

Atletico kontert Liverpool im Regen trocken aus

Bei typisch englischem Regenwetter konnten die Reds drei Wochen nach dem ersten Duell im Mittelfeld wieder auf Jordan Henderson bauen. Der Kapitän hatte in Madrid eine Oberschenkelblessur erlitten und gab sein Comeback in der Startelf. Nach einem Weckruf durch einen Blitz-Abschluss von Atletico-Stürmer Diego Costa nach gerade einmal 13 Sekunden übernahmen die Gastgeber das Heft des Handelns. Als Lehre aus dem Hinspiel ohne Liverpooler Schuss aufs Tor war der Angriff um mehr Zielstrebigkeit bemüht.

Fast jede gefährliche Situation entstand über die rechte Seite von Star-Stürmer Mohamed Salah. Atletico hielt mit gewohnter Kompaktheit und gefährlichen Standards dagegen - und mit Jan Oblak. Der slowenische Keeper parierte unter anderem mit einem starken Reflex gegen Firmino (37.), beim wuchtigen Aufsetzer-Kopfball durch Wijnaldum war der Torhüter aber machtlos. Liverpool blieb auch nach dem Seitenwechsel am Drücker. So scheiterte Andrew Robertson mit einem Kopfball an der Latte (66.), nachdem Oblak einen Schuss von Salah mit letzter Mühe nur in die Mitte abwehren konnte.

In der dramatischen Verlängerung brachte zunächst Firmino mit seinem Kopfballtreffer die Reds auf Kurs, dann nutzte Atletico einen schwachen Abschlag von Liverpools Ersatzkeeper Adrian zum 1:2. Nur Minuten später schlug Llorente aus 20 Metern erneut zu.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.