imago images / Xinhua

Atatürk-Statue in Washington verunglimpft

29.6.2020 13:23 Uhr

Vor der türkischen Botschaft in der US-Hauptstadt Washington ist die Statue des Staatsgründers der modernen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, verunglimpft worden. Auf einem Transparent, das an der Statue hing, war auf englischer Sprache zu lesen: "Yes, I am guilty of crimes against humanity" (Ja, ich bin der Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig).

Auf den Aufnahmen der Sicherheitskameras der Botschaft ist ein Mann zu sehen, der der Büste das Schild um den Hals hängt, ein Foto schießt, das Plakat wieder abnimmt und flüchtet. Das Beweismaterial wurde umgehend den örtlichen Behörden übergeben.

Foto bei Facebook veröffentlicht

Wenig später wurde genau das Bild auf der Facebook-Seite von griechischen Aktivisten gepostet. "Wir haben erfahren, dass das Schild dort von jemandem angebracht wurde, dessen Großfamilie 1922 in Smyrna (heutiges Izmir, Anm d. Red.) ums Leben kam, und dass es sich um einen friedlichen Protest gegen einen für den Völkermord verantwortlichen Führer handelte", hieß es in einer dazu verfassten Nachricht bei „Greek Genocide Resource Center".

Die Verunglimpfung der Atatürk-Statue sorgte in der Türkei parteiübergreifend für Empörung. Gürsel Tekin von der CHP in Istanbul erklärte. "Ich verurteile diesen Vandalismus, der nur Hass und Feindseligkeit zwischen den Völkern schaffen soll." Er erinnerte daran, dass der ehemalige griechische Premierminister Eleftherios Venizelos in den 1930er Jahren Atatürk für den Friedensnobelpreis nominiert hatte.

Die Bronzestatue von Atatürk war 2013 vor der türkischen Botschaft in Washington aufgestellt worden. Ähnliche Vorfälle gab es bislang nicht.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.