dpa

Arschbomben-Meisterschaft in Neumünster

23.3.2019 21:49 Uhr

Die "Arschbomben-Meisterschaft" in Neumünster ist mittlerweile eine liebgewonnene Tradition der Stadtwerke Neumünster geworden, die ausschließlich von den Auszubildenden der Stadtwerke organisiert wird.

Auch an diesem Samstag kamen rund 20 Springer dem Aufruf nach, die originellsten Posen abzuliefern, während sie versuchten, das Wasser möglichst hoch spritzen zu lassen. Jeder Springer hatte dabei drei Versuche und konnte aussuchen, ob er aus einem, drei oder fünf Metern Höhe springen wollte.

Eine dreiköpfige Jury hat die Sprünge nach Haltung, Originalität und Höhe der erzeugten Wasserfontäne beurteilt. Der jungste Teilnehmer war gerade einmal fünf Jahre al.

(be/dpa)