imago images / imagebroker

Armbrust-Tote: Obduktion für Montag geplant

13.5.2019 9:34 Uhr

Es war ein erschreckender Fund für einen Pensionsmitarbeiter in Passau: er fand in dem Gästezimmer drei Leichen, in deren Körper Armbrust-Pfeile steckten sowie zwei Armbrüste. Am Montag soll eine Obduktion eventuell etwas Licht ins Dunkel bringen und Erkenntnisse zu den Todesumständen liefern. dies teilte ein Sprecher der Poizei Niederbayern am Montag mit.

Die Ermittler stellten in dem Gästezimmer zwei Armbrüste sicher. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Personen gab es nach ersten Erkenntnissen nicht.

Verhältnis ungeklärt

Bei den Toten handelt es sich um einen 53-jährigen Mann sowie um zwei Frauen im Alter von 33 und 30 Jahren. Der 53-Jährige und die 33-Jährige stammen nach Angaben der Ermittler aus Rheinland-Pfalz, die 30-Jährige aus Niedersachsen. Sie hatten sich am Freitag in der Pension eingemietet. Bisher ist laut Polizei unklar, in welchem Verhältnis sie zueinander standen.

Nach Angaben eines Sprechers des Deutschen Schützenbundes in Wiesbaden können Armbrüste ab dem 18. Lebensjahr frei erworben werden.

(be/dpa)