dha

Ardahan: Atatürk-Silhouette erscheint auf Karadag-Berg

30.6.2020 11:53 Uhr

Jedes Jahr kann man in der nordöstlichen Provinz Ardahan vom 15. bis zum 17. Juli ein ganz besonderes Naturspektakel beobachten: Die Schatten auf dem Karadag-Berg ähneln den Zügen des Gründers der modernen Republik Türkei, Mustafa Kemal Atatürk.

1697343

Am besten lässt sich dieses einzigartige Naturschauspiel – das in "normalen" Jahren Hunderte Besucher in die Provinz lockt – vom 15. bis zum 17. Juni beobachten, und das zwischen 17.55 Uhr bis 18.10 Uhr. Doch bereits jetzt ist die Silhouette bei Sonnenschein gut erkennbar.

Nachdem das Wetter in Ardahan in den letzten zwei Wochen eher bewölkt war und man das Spektakel nicht beobachten konnte, zog es am Montag viele Besucher zum Berg, als endlich wieder die Sonne über der Provinz lachte.

Kein Festival in diesem Jahr

Seit 23 Jahren wird im Landkreis Damal das Phänomen mit einem großen Festival gefeiert, doch in diesem Jahr wird es wohl nicht so kommen. Das "Auf den Spuren und im Schatten Atatürks Damal Festival" zieht jedes Jahr Hunderte Menschen an, doch im Schatten von Corona wird es wohl diesmal nicht stattfinden können. Wie der Bürgermeister von Damal, Ergin Önal, verrät, habe man zwar um Erlaubnis gebeten, doch noch keine Rückmeldung erhalten. Aber: "Wir werden uns trotzdem im Schatten von Atatürk treffen. Wir werden weiterhin unsere Liebe für Atatürk, für Damal und für unser Festival in unserem Herzen tragen. Und hoffentlich im nächsten Jahr ein noch herrlicheres Festival abhalten", so Önal.

Wie wurde die Silhouette entdeckt?

Verantwortlich für die Entdeckung ist eine Schäferin: Adigüzel Kirmizigül bemerkte die Silhouette 1954. Doch es sollte noch mehr als 20 Jahre dauern, bevor der Journalist Erdogan Kumru 1975 das Naturschauspiel fotografierte und dem Generalstab übersandte und das Spektakel nationale Anerkennung fand.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.