epa/Featurechina

Anzahl der Toten gestiegen

20.7.2019 20:57 Uhr

Nach der gewaltigen Explosion in einer Gasanlage in Zentralchina ist die Zahl der Toten auf zwölf gestiegen. Drei Menschen wurden am Samstag noch vermisst, wie das chinesische Staatsfernsehen berichtete. Mehr als ein Dutzend weitere seien schwer verletzt worden.

Das Unglück passierte am Freitag in der Gasanlage des Kohleunternehmens Henan Coal Gas Group in Yima, das zur Stadt Sanmenxia in der Provinz Henan gehört.

Reihe von Industrieunglücken

Die Wucht der Explosion ließ im Umkreis von drei Kilometern Fenster zerbrechen und richtete viele weitere Schäden an, wie Augenzeugen erzählten. Die Ursache ist noch nicht bekannt, Ermittlungen laufen.

Die Explosion reiht sich ein in eine Serie von Industrieunglücken in China: Im März waren 78 Menschen bei einer Explosion in einem Chemiewerk in Yancheng in der ostchinesischen Provinz Jiangsu ums Leben gekommen. Eines der schwersten Unglücke trug sich 2015 in der Hafenstadt Tianjin zu, als infolge einer Serie von Explosionen in einem Gefahrgutlager 173 Menschen getötet wurden, darunter viele Feuerwehrleute.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.