DHA

Antalya und Co.: 550.000 Baby-Meeresschildkröten treffen auf das Meer

21.11.2020 9:04 Uhr

Da in diesem Jahr viele Strände der Türkei von Touristen wegen der Corona-Pandemie geschont wurden, stieg die Anzahl der Nester und Nachkommen von Meeresschildkröten um bis zu 40 Prozent.

An den Mittelmeerküsten gelangten in diesem Jahr rund 350.000 Caretta Caretta-Babys aus 6.000 Nestern und rund 200.000 grüne Meeresschildkröten-Babys aus 3500 Nestern ins Meer. Die gefährdeten Caretta-Carettas und grüne Meeresschildkröten stehen seit fast 30 Jahren im Rahmen des "Übereinkommens zum Schutz der Meeresumwelt und der Küstenzone des Mittelmeers" unter Schutz.

Die Brutgebiete in der Türkei stiegen in den letzten Jahren auf 25 Gebiete. Antalya steht mit neun Niststränden hier an erster Stelle. Fünf dieser Strände sind unter dem Status "Besonderes Umweltschutzgebiet" geschützt.

Aufgrund der Abnahme der menschlichen Mobilität in diesem Jahr führte die Coronavirus-Pandemie zu positiven Entwicklungen in der Natur und Tierwelt. Die Strände blieben leer, und da die Reisebeschränkungen zwischen den Ländern aufgrund des Covid-19 mit der Brutzeit der Meeresschildkröten von Mai bis Juli zusammenfielen, wurden laut den Angaben der DEKAMER mehr Nester von den Meeresschildkröten gebaut. Dies seien erfreuliche Zahlen, die hoffentlich in den nächsten Jahren weiter anhalten werden.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.