imago images / Xinhua

Antalya: Türkische Reisebüros verzeichnen 82,5 Prozent Verluste

5.10.2020 11:23 Uhr

Die Coronavirus-Pandemie hat in vielen Branchen für hohe Verluste gesorgt, aber kaum eine Industrie wurde so stark getroffen, wie der Tourismus. Auch die türkischen Reisebüros haben zu kämpfen. Der Tourismusbeauftragte der Urlaubsregion Antalya, Recep Yavuz, sieht bei den Reisebüros in Antalya innerhalb des Zeitraums von Januar bis September einen Verlust von 82,5 Prozent.

Zwar haben die Urlauber, die seit August nach Antalya strömen, für eine leichte Entspannung gesorgt, doch die Reiseagenturen werden noch lange unter den Folgen der Pandemie zu leiden haben, so Yavuz.


Der Tourismusbeauftragte von Antalya, Recep Yavuz (Bild: dha)

Zwei große Probleme der Reisebranche

Es gebe zwei Haupt-Probleme, die die Reisebranche auch noch lange nach der Coronavirus-Pandemie beschäftigen würden. Dies seien zum einen die Rückzahlungen, die durch reservierte und abgesagte Reisen entstehen und die Reisebüros wohl auch in juristischen Belangen über Jahre hinweg verfolgen würden. Zum anderen sei es die Verkürzung der Saison in diesem Jahr auf zwei bis drei Monate.

82,5 Prozent Verluste von Januar bis September

Yavuz erklärt,dass im letzten Jahr von Januar bis September 11.770.294 Touristen mit Pauschalreisen türkischer Reisebüros nach Antalya kamen. In diesem Jahr waren es 82,5 Prozent weniger. Während im letzten Jahr vier Agenturen über eine Million Urlauber nach Antalya brachten, waren es im gleichen Zeitraum diesen Jahres 352.000.

Während momentan noch rund 60 Reisebüros in und um Antalya operieren, befürchtet Yavuz, dass viele dieses Pandemie-Jahr nicht überstehen könnten.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.