DHA

Antalya steht vor massivem Schuldenberg

16.11.2020 15:58 Uhr

Der Vorsitzende der Antalya Commodity Exchange (ATB), Ali Candir, teilte mit, dass die Schulden der Türkei im Allgemeinen um 12 Prozent gestiegen seien – in Antalya hingegen gab es einen Schuldenanstieg von mehr als 30 Prozent. Candir sagte, dass das, was der Wirtschaft von Antalya durch das Coronavirus widerfuhr, in zweierlei Hinsicht schwerwiegender sein würde als in anderen Provinzen.

"Eines davon ist das relative Gewicht in unserer Kreditbelastung. Das andere ist das Gewicht des Dienstleistungssektors in der Wirtschaft unserer Stadt, insbesondere im Tourismus", erklärte Candir den Fallout des Coronavirus auf die Top-Urlaubsdestination der Türkei. In der ersten Hälfte des Wachstums von Gewerbekrediten in Antalya wurde im Vorjahresvergleich ein Anstieg von 35 Prozent verzeichnet. "Der Hauptgrund für die Aufnahme von Krediten in Antalya war, das geschäftliche Überleben zu sichern", fuhr er fort.

Darlehnsschulden sollten ohne Zinsen gestreckt werden

Adlihan Dere, Präsident der Handwerkskammer von Antalya (AESOB), sagte, dass Händler und Handwerker, die während der Pandemie Kredite aufnehmen mussten, ihre Kredite nicht bezahlen konnten. Dere erklärte, dass die Darlehensschulden ohne Zinsen gestreckt und den Handwerkern Bargeldunterstützung gewährt werden sollten, um das Überleben zu sichern.

"Unsere Gewerbetreibenden, die Kredite von Banken aufgenommen hatten, konnten ihre Kredite nicht bedienen, um ihre Schulden zu bezahlen, sich auf die Saison vorzubereiten und während des Pandemieprozesses zu überleben. Ihre Kreditratings wurden gestrichen. Unsere Gewerbetreibenden, die über unsere Kredit- und Bürgschaftsgenossenschaften Gewerbekredite beantragt haben, können keine neuen Kredite aufnehmen, da sie die zuvor von Privatbanken geliehenen Kredite nicht bezahlen konnten."

Strukturreformen müssen durchgeführt werden

Davut Cetin, Vorsitzender der Industrie- und Handelskammer von Antalya (ATSO) und der Western Mediterranean Economy Development Foundation (BAGEV), erinnerte daran, dass man den Verlust von Tourismuseinnahmen in Antalya seit Juni vorhergesagt habe und warnte davor, dass Kredite und andere Unterstützungen selektiv vergeben werden sollten.

Cetin sagte: "Die Tatsache, dass Kreditunterstützungen auf der Grundlage von Provinzen und Sektoren nicht selektiv sind, hat einerseits zu einem Anstieg der Wechselkurse und der Inflation geführt und andererseits zu einer unzureichenden Unterstützung der bedürftigen Sektoren. Von diesem Punkt an freuen wir uns darauf, entscheidende Schritte sowohl für Strukturreformen als auch für die Unterstützung unserer immer noch schwierigen Sektoren vorzunehmen."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.