Symbolbild: dha

Antalya: Rettungsschwimmer-Ausbildungen haben begonnen

18.12.2020 13:03 Uhr

So langsam neigt sich das schwierige Corona-Jahr dem Ende zu und vielerorts ist es an der Zeit, nach vorne zu blicken. Auch in Antalya, wo nun die Schulungen für Rettungsschwimmer*innen begonnen haben. Das Interesse ist groß, nicht nur an den öffentlichen, sondern auch an den Privatstränden der Hotels und Beach-Clubs. Auch, um die begehrte "Blaue Flagge" zu erhalten, sind zertifizierte Rettungsschwimmer unabdingbar.

Unter der Leitung der Ortsvorsitzenden der türkischen Unterwasser-Föderation, Isa Alemdar und dem Trainer Ibrahim Sunduvac lernen die Lifeguard-Anwärter, wie man Menschen vor dem Ertrinken rettet, sich bei Unfällen verhält und auf was es als Rettungsschwimmer ankommt. Wer alle Prüfungen besteht, erhält das begehrte Zertifikat und darf zukünftig an den Stränden "Wache schieben".

Alemdar betont, wie wichtig es ist, den Job gut zu machen: "Wer am Ende der Schulungen die Tests nicht besteht, wird aussortiert. Denn wir wollen, dass diejenigen, die das Zertifikat erhalten, ihren Job aufs Beste ausführen. Immerhin werden ihnen Menschenleben anvertraut. Deshalb ist das Training hart und wir erwarten, dass jeder mit ganzem Herzen dabei ist."

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.