imago images / agefotostock

Antalya: 3 Millionen Lira Geldstrafen für Verstöße gegen Ausgangssperre

5.1.2021 9:07 Uhr

Über Silvester und das Neujahrswochenende galt türkeiweit eine viertägige Ausgangssperre zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus. Doch nicht jeder hielt sich an die geltenden Regeln – auch nicht in der Urlaubsprovinz Antalya. Dort wurden in der Zeit vom 31. Dezember, 21 Uhr Ortszeit, bis zum Montag, den 4. Januar, 5.00 Uhr, Geldstrafen gegen 960 Personen verhängt, die die Ausgangssperre missachteten.

Wie aus einer Mitteilung des Gouverneursbüros von Antalya hervorgeht, wurden insgesamt Geldstrafen in Höhe von 2.969.662 Lira (ca. 326.500 Euro) verhängt. Weiterhin bedankte sich das Gouverneursbüro bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich an die geltenden Maßnahmen gehalten und zu Hause geblieben seien. Touristen waren von der Ausgangssperre ausgenommen. Viele von ihnen genossen die milden Temperaturen und den Sonnenschein bei Spaziergängen am Strand.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.