dha

Antalya: 2,7 Millionen Touristen seit Januar

9.9.2020 9:42 Uhr

Antalya, die belebteste Touristenregion der Türkei, musste während der Pandemie schwere Rückschläge einstecken. Aber mit dem Normalisierungsprozess, der ab dem 1. Juni eingesetzt hat, scheint man zumindest wieder ein bisschen an Boden wettzumachen. Der General Manager des Flughafens Fraport TAV Antalya, Deniz Varol, sagt: "Das hätten wir uns vor zwei Monaten nicht träumen lassen", sagt er über den Aufschwung, der vor allem mit den russischen, ukrainischen und deutschen Urlaubern eingesetzt hat.

Alleine in der ersten Septemberwoche seien 220.000 Urlauber in Antalya angekommen. Zwischen dem 1. Juli und dem 8. September seien es 1.177.925 Passagiere aus dem Ausland und 345.442 Besucher aus dem Inland gewesen.

2,7 Mio. Besucher seit Januar

Wenn man sich die Rekordzahlen des letzten Jahres ansieht, ist der Abfall in diesem Jahr natürlich extrem – immerhin stand die Welt auch in Antalya für rund drei Monate still. Trotzdem seien seit dem 1. Januar bis heute 1.677.584 Besucher aus dem Aus- und 1.056.131 Passagiere aus dem Inland in Antalya angekommen.

Russen liegen vorne

Am beliebtesten ist Antalya in diesem Jahr bei den Russen. Rund 381.000 Touristen kamen vor und nach den Pandemie-Flugstopps. Die Deutschen folgen mit knapp 323.000 Touristen, die Ukraine mit 232.000. Auch die Zahl an Touristen aus Großbritannien hat zugenommen - das vor allem der Tatsache geschuldet, dass Großbritannien einige Ziele in Frankreich, Spanien und auf den griechischen Inseln aus ihrem Reiseprogramm genommen hat. Diese Reiseeinschränkungen auf der Insel sorgten mit dafür, dass rund 100.000 Briten ihren Urlaub in diesem Jahr in Antalya verbrachten.

"Hätten wir uns nicht träumen lassen"

Der General Manager des Flughafens Antalya, Deniz Varol, ist sich dessen bewusst, dass man unter den Zahlen des Vorjahres liegt, sieht die Situation aber besser als befürchtet an: "Egal, wie niedrig die Zahlen im Vorjahresvergleich sind, wir hätten uns vor zwei Monaten nie träumen lassen, wieder solche Zahlen zu schreiben. Das ist auch eine Tatsache. Wir hatten ein sehr schnelles Comeback."

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.