Ansturm auf Bodrum vor Silvester

30.12.2020 18:03 Uhr

Bodrum, das "Saint Tropez der Türkei", erlebt im Rahmen der Coronavirus-Pandemie wohl einen seiner geschäftigsten Winter. Wie der Bürgermeister Bodrums, Ahmet Aras, der Nachrichtenagentur Demirören (DHA) verriet, sei die Bevölkerung von den "normalen" 170.000 Bewohnern zur Winterzeit auf mittlerweile 430.000 angewachsen. Und vor der viertägigen Ausgangssperre zu Silvester, sei der Ansturm nochmals stärker geworden. Wer könne, versuche die Feiertage im milden Bodrum zu verbringen.

Das machte sich auch auf den Zufahrtsstraßen bemerkbar. Dort wurden von Dienstag- auf Mittwochmorgen knapp 3700 Fahrzeuge aus anderen Provinzen gezählt.

Keine Silvesterfeiern erlaubt

Doch auch in Bodrum ist das Feiern am Silvesterabend tabu. Das hält die Menschen aber trotzdem nicht davon ab, den Jahreswechsel in ihren Sommerhäusern mit reichlich Platz und abseits des Großstadtstresses verbringen zu wollen.

Die Bevölkerungsdichte habe innerhalb der letzten Tage deshalb von 410.000 auf 430.000 zugenommen.

(be)