dpa

Anschlag auf das Büro von Asyl-Politiker Helge Lindh

16.4.2020 15:32 Uhr

Mehrere Pflastersteine haben in der Nacht zum Donnerstag das Wahlkreisbüro des SPD-Bundestagsabgeordneten Helge Lindh in Wuppertal beschädigt. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Steine durch die Fenster geworfen und verwüsteten die Inneneinrichtung.

Lindh, der für seine humanitäre Asylpolitik bekannt ist, berichtet über den Anschlag bei Twitter und fand deutliche Worte in Richtung der Täter.

"Eine Schande für die Demokratie"

"Ihr kriegt mich nicht klein, Ihr seid eine Schande für die Demokratie, für Wuppertal und für dieses Land", schreibt der 43-Jährige. Die hinterrücks ausgeübte Gewalt bezeichnete er als "erbärmlich".

Wer hinter dem Angriff steckt, ist noch unklar. Ein Bekennerschreiben existiert nicht. Das Bundeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.