Hürriyet

Anklage gegen TV-Prediger Adnan Oktar steht

13.7.2019 13:14 Uhr

Die türkische Staatsanwaltschaft hat die Anklage gegen den umstrittenen türkischen TV-Prediger Adnan Oktar, der in Deutschland unter dem Namen Harun Yahya bekannt wurde, und seine Mitarbeiter abgeschlossen, teilten Gerichtsquellen am 12. Juli mit. Harun Yahya hat sich laut Vorwurf der Behörden einmal durch das türkische Strafgesetzbuch "gearbeitet".

Oktar oder Yahya, der einen Fernsehsender besaß und der als bekannte Kreatonist in mehreren Sprachen weltweit seinen kruden Religionsbotschaften via YouTube verbreitete, wurde Mitte 2018 zusammen mit über 200 Mitarbeitern verhaftet. Gegen ihn und seinen Mitarbeiterstamm wurden Vorwürfe laut, die von sexuellem Missbrauch bis zur Entführung von Minderjährigen reichten. Einmal quer durch das türkische Strafgesetzbuch.

Yahyas Reise durch das türkische Strafgesetzbuch

Oktar/Yahya und 12 andere Angeklagte arbeiteten laut Anklageschrift als Anführer einer "kriminellen Vereinigung". In der Anklageschrift sind insgesamt 226 Verdächtige aufgeführt. Von ihnen sind 171 verhaftet worden und befinden sich in Untersuchungshaft.

Die Angeklagten wurden wegen Verstößen gegen die unterschiedlichsten türkischen Gesetze angeklagt. Die Bandbreite reicht dabei von der militärische Spionagen, die Gründung einer kriminellen Vereinigung, sexuellen Missbrauch, Erpressung, Stalking, Bestechung, Mordversuch, Mitgliedschaft in einer bewaffneten Organisation und Fälschung – ein Kessel Buntes der Strafverfolgung.

Die in der Türkei wohl am heftigsten in dem Zusammenhang diskutierte Frage ist: Was wird aus seinen "Kätzchen"? Harun Yahya nannte seine weiblichen "Begleiterinnen" stets "Kedicikler", also "Kätzchen".

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.