Hürriyet

Ankaras Tür für diplomatische Lösung im Mittelmeerstreit immer offen

4.12.2020 15:52 Uhr

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat die Forderung der Türkei nach einem Dialog im östlichen Mittelmeerraum erneut bekräftigt und die Ostmittelmeer-Konferenz als Mittel zur Beilegung regionaler Streitigkeiten vorgeschlagen.

"Unsere Präferenz ist klar. Unsere Tür für den Dialog steht weiter offen", sagte der Außenminister auf der Videokonferenz des sechsten Mittelmeer-Dialogforums, das am 3. Dezember vom Institut für internationale politische Studien des italienischen Außenministeriums organisiert wurde.

Ebenfalls am Freitag will der türkische Botschafter in Brüssel mit der EU-Kommission eine Konferenz zum Konflikt im Ostmittelmeerkonferenz abhalten. Dabei soll der Streit über den Zugang zum Mittelmeer beigelegt werden.

EU muss Blockadehaltung aufgeben

"Wir erwarten, dass die EU ihr Spiel ändert", sagte er und forderte die EU auf, ihre Blockadehaltung zu überdenken.

Griechenland und das griechische Zypern hätten Bündnisse gegen die Türkei geschlossen und würden versuchen, Ankara und die türkischen Zyprioten im Mittelmeer zu isolieren, sagte Cavusoglu. Der türkische Außenminister erklärte weiterhin, dass die Türkei als Zeichen guten Willens ihre seismischen Forschungen im östlichen Mittelmeer vorerst einstellt haben, um der Diplomatie eine Chance zu geben.

Am 8. Dezember will Cavusoglu sich mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drain treffen, um bilaterale Fragen zu erörtern.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.