dpa

Angst vor kontaminierten Astronauten

14.7.2019 18:22 Uhr

Sind heimkommende Astronauten eine Gefahr für die Menschheit? Ist der Mond kontaminiert? Bei den ersten Mondlandungen hielt die Nasa das bereits für unwahrscheinlich - war sich aber nicht sicher.

Deshalb wurden die Astronauten nach ihrer Landung im Meer in einem speziellen Wohnwagen isoliert.

Biologische Isolation der ersten Astronauten

Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin betraten noch an Bord des Bergungsschiffs den luftdicht umgebauten Wohnwagen-Anhänger des US-Herstellers Airstream. "Die Einrichtung war ziemlich komplex", sagte der ehemalige Nasa-Ingenieur John Hirasaki. Zwar habe von außen alles wie ein Wohnwagen ausgesehen, innen habe man aber das Raumfahrtteam in biologischer Isolation unterbringen müssen.

Nach der Fahrt des Bergungsschiffs in einen Hafen wurde der umgebaute Wohnwagen in ein Frachtflugzeug verladen. Das flog den Anhänger mitsamt Astronauten nach Houston (Texas). Dort lebten die drei Astronauten drei Wochen in einem Laboratorium, ehe sie die Quarantäne verlassen durften. Nach der dritten Mondlandung wurde die Schutzmaßnahme abgeschafft. Wissenschaftler hatten bewiesen, dass vom Mond keine gefährlichen Organismen mit zur Erde gereist waren.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.